27.08.2017 - 22:52 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisliga Nord: Bayernliga-Reserve schlägt Kemnath 5:1 SpVgg-SV II in Torlaune

Das Spitzenspiel in der Kreisliga Nord gerät zu einer einseitigen Angelegenheit. Die Bayernliga-Reserve der SpVgg SV Weiden schießt den SVSW Kemnath aus dem Stadion. Von der Tabellenspitze grüßt jedoch ein anderes Team.

Diese dicke Möglichkeit von Michael Riester per Kopf brachte noch keinen Treffer für die zweite Mannschaft der SpVgg SV Weiden. Kurze Zeit später machte es der Routinier besser: Einen Freistoß schlenzte er unhaltbar ins Gehäuse des SVSW Kemnath. Bild: Eger
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Als einzig verbliebene ungeschlagene Mannschaft steht die SV Grafenwöhr auf Platz eins. Der Bezirksliga-Absteiger war gegen einen schwachen SV Neusorg nie gefordert und brachte den 2:0-Sieg sicher ins Ziel. Der SVN hat dagegen mit lediglich einem Zähler aus fünf Partien die Rote Laterne im Sportheim hängen. Das bisherige Schlusslicht DJK Weiden sammelte beim 3:0 gegen Aufsteiger VfB Mantel die ersten Punkte der noch jungen Saison und verließ dadurch das Tabellenende. Als Spitzenspiel war die Begegnung SpVgg SV Weiden II gegen den SVSW Kemnath angepriesen worden - verständlich, da der Tabellendritte beim -zweiten gastierte. Doch die Wasserwerk-Elf machte mit den Gästen kurzen Prozess und schickte sie mit 5:1 nach Hause.

SV Grafenwöhr 2:0 (1:0) SV Neusorg

Tore: 1:0 (41.) David Dobmann, 2:0 (62.) Alexander Dobmann - SR: Thomas Masel (Bayreuth) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (82.) Serhat Kaya (Grafenwöhr)

(mku) Am fünften Spieltag feierte der Spitzenreiter einen ungefährdeten Sieg gegen den SV Neusorg. Die stark ersatzgeschwächten Gäste beschränkten sich die gesamte Spieldauer auf die Defensive und hatten über 90 Minuten keine nennenswerte Offensivaktion. Anders die Einheimischen, die klar feldüberlegen waren, allerdings die sich zahlreich bietenden Torchancen nicht konsequent nutzten. David Dobmann erlöste die Gelb-Roten kurz vor der Pause mit seinem Treffer zum 1:0. Seine Flanke segelte an Freund und Feind vorbei ins Tor. Im zweiten Durchgang spielte weiterhin nur die Sportvereinigung. Sie ließ weiter beste Torchancen liegen. Nicht so in der 62. Minute, als David Dobmann seinen Bruder Alexander im Strafraum freispielte, und dieser den Ball sehenswert von der Strafraumkante unter die Latte hämmerte. Überschattet wurde die Partie von einer schweren Armverletzung von Bayerl, der einen Ball unglücklich abwehrte.

DJK Weiden 3:0 (0:0) VfB Mantel

Tore: 1:0 (50.) Pavel Karlicek, 2:0 (77.) Philipp Ertl, 3:0 (90.+3) Pavel Karlicek - SR: Hugo Kraus (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 105 - Gelb-Rot: (43.) Kevin Tafelmeier (VfB) - Bes. Vorkommnis: (43.) Patrick Ott (DJK) verschießt Foulelfmeter

(asm) Die Heimelf hatte sich für diese Partie viel vorgenommen, doch der Aufsteiger aus Mantel hielt zunächst gut dagegen. Bis kurz vor der Pause gestaltete sich das Spielgeschehen ausgeglichen. Der bereits verwarnte Gästekeeper Tafelmeier verursachte einen Strafstoß und flog deswegen mit der Ampelkarte vom Platz. Ott verschoss den folgenden Strafstoß jedoch, so dass es torlos in die Kabine ging. Im zweiten Abschnitt nutzte die Heimelf ihre Überzahl und ging durch Karlicek in Führung. Nach dem vorentscheidenen zweiten Treffer von Ertl befand sich die DJK endgültig auf der Siegerstraße. Kurz vor dem Ende machte erneut Karlicek endgültig den Deckel drauf.

DJK Irchenrieth 4:1 (3:0) Anadoluspor Weiden

Tore: 1:0 (6.) Franz-Josef Birawsky, 2:0 (41.) Fathi Demir, 3:0 (42.) Florian Krapf, 3:1 (64.) Okan Özbay, 4:1 (85.) Florian Krapf - SR: Timmy Joe Schlesinger (Altenstadt/Voh.) - Zuschauer: 210

(jhä) Mit einem klaren 4:1-Heimsieg setzte sich die Heimelf gegen den SV Anadoluspor durch. Bereits nach sechs Minuten ging die DJK nach starker Vorarbeit von Soroka durch Birawsky in Führung. Die Scheidler-Truppe machte weiter Druck, verpasste jedoch ein frühes zweites Tor. Anadoluspor kam nur schwer ins Spiel und blieb im Abschluss harmlos. Kurz vor der Pause brachte Scheidler einen Freistoß von der Mittellinie direkt auf Krapf, der Demir zum 2:0 auflegte. Eine Minute später kam es zu einem fatalen Fehlpass in der Anadoluspor-Abwehr. Diesen nutzte Krapf aus, ging am Torwart vorbei und erhöhte auf 3:0. Nach der Pause traten die Gäste mutiger auf und kamen besser in die Zweikämpfe. Die Elf von Trainer Chousein erarbeitete sich mehrere gute Chancen und verkürzte durch Özbay auf 1:3. Anadoluspor erhielt den Druck aufrecht, doch die DJK-Abwehr hielt stand. Fünf Minuten vor dem Ende entschied Krapf die Begegnung, indem er mit etwas Glück das 4:1 markierte.

SpVgg SV Weiden II 5:1 (2:0) SVSW Kemnath

Tore: 1:0 (35.) Lukas Wiesnet, 2:0 (43.) Patryk Bytomski, 3:0 (48.) Michael Riester, 4:0 (50.) Patryk Bytomski, 4:1 (53.) Ramiz Toqan, 5:1 (71./Elfmeter) Andreas Müller - SR: Roland Wendl (SV Störnstein) - Zuschauer: 60

(otr) Mit einem ungefährdeten 5:1-Sieg über den Verfolger SVSW Kemnath setzte sich die SpVgg SV Weiden II auf Tabellenplatz zwei in der Kreisliga Nord. In einem ansehnlichen Spiel hielten die Gäste zumindest anfänglich gut dagegen und hätten sogar in Führung gehen können. So vergab Lang in aussichtsreicher Position und nagelte einen Distanzschuss an die Querlatte. Dazwischen hatte Bytomski nach einem haarsträubenden Abwehrfehler der Kemnather die Führung für die Hausherren auf dem Fuß, scheiterte aber an Schlussmann Trautner. In der 35. Minute überlistete Wiesnet die Kemnather Abseitsfalle und brachte die Schwarz-Blauen in Führung. Herrlich herausgespielt war das 2:0, als Bytomski im Strafraum trocken ins lange Eck vollendete. Mit einem Paukenschlag begann die zweite Halbzeit, als der zuvor gefoulte Michael Riester einen Freistoß aus 18 Metern zum 3:0 in die Maschen hob. Nach dem sehenswerten 4:0, nach feiner Vorarbeit von Bilz erzielt durch Bytomski, gelang den Gästen per Toqan-Kopfball der Ehrentreffer. Den Schlusspunkt setzte Müller, der einen an Zeitler verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte.

TSV Erbendorf 1:3 (0:1) FC Weiden-Ost

Tore: 0:1 (21.) Aurélien Vezard, 1:1 (46.) Philipp Heindl, 1:2 (58.) Alexander Funk, 1:3 (78.) Marco Lorenz - SR: Torsten Werner (ASV Wunsiedel) - Zuschauer: 80

(skm) Der TSV Erbendorf war dem FC Weiden-Ost ein ebenbürtiger Gegner, nutzte seine Torchancen allerdings nicht konsequent. Anders die Gäste aus Weiden, die durch Vezard nach 21 Minuten in Führung gingen. Direkt nach der Pause erzielte Philipp Heindl den verdienten Ausgleich per Kopf nach einem Freistoß von Bernhard Kastner. Im Anschluss drängte der TSV sogar auf die Führung, blieb vor dem Gehäuse von FC-Keeper Frischholz jedoch glücklos. Die "Ostler" hingegen gingen durch Funk erneut in Führung. Nach einem Konter gelang den Gästen der entscheidende dritte Treffer durch Marc Lorenz.

SC Kirchenthumbach 2:1 (1:0) DJK Ebnath

Tore: 1:0 (24.) Alex Lautner, 1:1 (48.) Markus Sebald, 2:1 (83.) Fabian Gradl - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 190

(dfr) In einem hartumkämpften, aber fairen Spiel landeten die "Dumbacher" den ersten Heimsieg. Beide Abwehrreihen standen über die gesamte Partie gut. Das 1:0 fiel nach einem Torschuss von Böhm, den Lautner noch entscheidend abfälschte. Im Anschluss hatten die Gäste eine Großchance durch Söllner - SC-Keeper Wöhrl parierte stark. Nach der Pause kamen die Gäste zum überraschenden Ausgleich durch Spielertrainer Sebald. Sein trockener Schuss schlug unhaltbar ein. Die Heimelf ließ sich davon nicht aus der Bahn werfen. Lehner knallte die Kugel nach einem mustergültigen Angriff über SC-Spielertrainer Klempau und Greupner an die Unterkante der Latte. Doch auch die Gäste blieben gefährlich. Nach einer Freistoßflanke scheiterte Söllner freistehend. Sechs Minuten vor dem Abpfiff die Entscheidung: Der eingewechselte Gradl brauchte eine Flanke von Lehner nur mehr über die Linie drücken.

FC Tremmersdorf 3:1 (2:0) SV Plößberg

Tore: 1:0 (16.) Philipp Tauber, 2:0 (45./Foulelfmeter) Patrick Dittner, 3:0 (48.) Christofer Neukam, 3:1 (56./ Foulelfmeter) Michael Sonnberger - SR: Harald Hartmann (SV Bieberbach) - Zuschauer: 112

(rli) Die Heimelf zeigte sich von Beginn an lauffreudig und engagiert. Einem Kopfballtreffer von Dittner in verweigerte Schiedsrichter Hartmann wegen vermeintlicher Abseitsstellung die Anerkennung. Drei Minuten später wurde Tauber auf die Reise geschickt und tunnelte den herauseilenden Gästekeeper Krapfl zur Führung. Weitere Chancen der Heimelf blieben ungenutzt. Mit dem Pausenpfiff wurde FC-Spielertrainer Schäffler gefoult und Dittner ließ sich beim Strafstoß nicht zweimal bitten. Nach der Pause zeigte sich Plößberg verbessert, und FC-Torwart Arnold musste erstmals parieren. Fast im direkten Gegenzug blieb Neukam vor Krapfl cool und tunnelte den SV-Keeper mit etwas Glück. Die Gäste aber gaben nicht auf und kamen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Sonnberger zum Anschlusstreffer. In der besten Phase des SVP hielt sich Tremmersdorf durch großen Einsatz, das nötige Glück (zwei Lattentreffer des SVP) und einen starken Schlussmann Arnold schadlos.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.