24.09.2017 - 23:30 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisliga Nord: Grafenwöhr und Weiden II setzen sich ab Spreu trennt sich vom Weizen

Die beiden Topfavoriten der Kreisliga Nord setzen sich ab. Spitzenreiter SV Grafenwöhr und die SpVgg SV Weiden II siegen souverän. Dagegen patzen die Verfolger überraschend.

DJK-Abwehrspieler Markus Hüttner (links) geht gegen Patryk Bytomski (SpVgg SV II) kompromisslos zur Sache. Die Bayernliga-Reserve setzte sich im Weidener Stadtderby mit 2:1 durch. Bild: A. Schwarzmeier
von Fabian Leeb Kontakt Profil

An der Spitze nichts Neues: Die SV Grafenwöhr (3:1 gegen Irchenrieth) und die SpVgg SV Weiden II (2:1 bei der DJK Weiden) marschieren munter vorneweg und vergrößerten den Vorsprung auf Platz drei auf satte neun bzw. fünf Zähler. Dort liegt nun der FC Tremmersdorf, der mit dem neuen Schlusslicht SV Neusorg wenig Mühe hatte. Die Verlierer des Spieltags heißen dagegen FC Weiden-Ost (0:1 zu Hause gegen Mantel) und SV Plößberg (1:3 in Ebnath), die das Führungsduo ziehen lassen mussten.

TSV Erbendorf 2:6 (0:4) Anadoluspor Weiden

Tore: 0:1 (10.) Chousein Chousein, 0:2 (13.) Kerem Akkaya, 0:3 (33.) Chousein Chousein, 0:4 (40.) Kerem Akkaya, 1:4 (63.) Sandro Hösl, 2:4 (72./Foulelfmeter) Sandro Hösl, 2:5 (83./Foulelfmeter) Okan Özbay, 2:6 (90.) Rabar Baker Ismail - SR: Andreas Betzl (TSV Pressath) - Zuschauer: 120

(skm) Der TSV kommt nach der verspielten 5:1-Führung vor einer Woche in Mantel weiterhin nicht in Tritt. Gegen den Tabellenletzten kassierte die Mannschaft von Stefan Rupprecht erneut sechs Gegentore und ließ sich somit die Kirchweih ordentlich vermiesen. Die Gäste hatten das Spiel in der ersten Halbzeit weitgehend unter Kontrolle und gingen schnell mit 2:0 in Führung. In der heimischen Abwehr traten zu viele Unsicherheiten auf, so dass Anadoluspor die Partie bereits nach 45 Minuten für sich entschieden hatte. Zwei Tore von Sandro Hösl ließen den TSV noch einmal kurz hoffen, allerdings ließ sich die Viererkette der Steinwald-Elf zu leicht überlaufen, so dass den Weidenern noch zwei weitere Treffer gelangen.

SC Kirchenthumbach 2:1 (1:0) SVSW Kemnath

Tore: 1:0 (37.) Dominik Greupner, 1:1 (62.) Norbert Ferstl, 2:1 (72./Foulelfmeter) Alexander Lautner - SR: Alexander Maisel (Bayreuth) - Zuschauer: 150

(dfr) Die Zuschauer bekamen eine Partie geboten, in der beide Mannschaften gewillt waren, drei Punkte zu holen. In den ersten Minuten waren die Gäste die agilere Mannschaft und erspielten sich einige gute Möglichkeiten, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Mitte der ersten Halbzeit kamen die Hausherren besser in die Partie. Vor allem über Spielertrainer Klempau starteten sie immer wieder gute Angriffe. In der 37. Minute legte sich Dominik Greupner den Ball zurecht und erzielte die Führung mit einem strammen Schuss aus 20 Metern. Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Kemnath besser ins Spiel. Nach 62 Minuten folgte der Auftritt der beiden Ferstl-Brüder. Nach einer Flanke von Spielertrainer Christian Ferstl brauchte sein Bruder Norbert nur mehr ins leere Tor einköpfen. Die Heimelf ließ sich vom Ausgleich nicht schocken und startete weitere Angriffe. Nachdem der schnelle Klempau im Strafraum von den Beinen geholt wurde, gab es Strafstoß - Alexander Lautner verwandelte eiskalt. Kurz darauf hatten die Gäste die große Chance zum Ausgleich, doch C. Ferstl scheiterte an Heimkeeper Frohnhöfer.

SV Grafenwöhr 2:0 (1:0) DJK Irchenrieth

Tore: 1:0 (10.) Markus Kraus, 2:0 (73./Foulelfmeter) Johannes Renner - SR: Christian Hirsch - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (78.) Markus Kraus (SV) - Bes. Vorkommnis: (86.) Alexander Dobmann (SV) verschießt Foulelfmeter

(mku) Zum wiederholten Mal erwischte die Sportvereinigung einen perfekten Start. Bereits nach zehn Minuten traf Kraus nach einem zunächst abgewehrten Angriff ins lange Eck. In der Folge ließen die Gelb-Roten Ball und Gegner laufen und verzeichneten ein deutliches optisches Übergewicht. Gegen Ende der ersten Halbzeit stellten die Gäste die Hausherren immer wieder vor Probleme im Spielaufbau. Mit dem Halbzeitpfiff war es erneut Kraus, der den Ball an den Pfosten setzte. Im zweiten Durchgang machte sich bei den Hausherren das Spiel vom Freitag bemerkbar. Die Gäste erhöhten den Druck und hatten ihre einzig nennenswerte Möglichkeit durch Franz-Josef Birawsky. In der 73. Minute folgte die vorentscheidende Aktion. Nach einem Ballgewinn schickte Jordan auf dem rechten Flügel Kraus. Dieser wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Renner sicher. In der Folgezeit verwaltet die Sportvereinigung auch nach der Gelb-Roten Karte für Kraus das Ergebnis souverän.

FC Weiden-Ost 0:1 (0:0) VfB Mantel

Tore: 0:1 (82.) Stefan Pröls - SR: Dieter Sagolla (SV Leutendorf) - Zuschauer: 90 - Rot: (91.) Florian Stadler (FC) nach einer Tätlichkeit

(gil) Mit einer blutleeren Vorstellung verabschieden sich die "Ostler" bereits frühzeitig aus dem Kampf um die Aufstiegsplätze. Eigentlich begann die Begegnung gut aus Sicht der Heimelf, die zunächst durch Standards zu guten Möglichkeiten kam. Allerdings war ebenfalls relativ früh erkennbar, dass sich der FC Ost durch viele Unkonzentriertheiten das Leben selber schwer machte und den Gegner, der in Durchgang eins seinerseits zwei gute Chancen liegen lies, dadurch aufbaute. Wer gedacht hätte, dass es schlechter nicht geht, der wurde in Durchgang zwei eines Besseren belehrt. Plötzlich waren es die Gäste, die in regelmäßigen Abständen zu guten Chancen kamen. Die Heimelf durfte sich bei Torhüter Gersing bedanken, dass es nicht frühzeitig 0:1 stand. Auf der anderen Seite vergab Stadler dann das sichere 1:0, als er aus einem Meter das leere Tor nicht traf. In der Schlussphase bestrafte der VfB dann einen der zahlreichen Ballverluste der Heimelf durch Pröls mit dem 0:1-Endstand.

FC Tremmersdorf 4:1 (0:0) SV Neusorg

Tore: 0:1 (51.) Sergej Schuller, 1:1 (53./Eigentor) Patrick Sachs, 2:1 (61./Foulelfmeter) Michael Diepold, 3:1 (89.) Michael Diepold, 4:1 (90.) Patrick Dittner - SR: Heiko Hoffmann (TSV Reuth) - Zuschauer: 120

(rli) Die Schäffler-Elf knüpfte zu Beginn an die Leistung der Vorwoche an und kam durch Dittner nach Zuspiel von Karl und Tauber zu guten Möglichkeiten. Mit fortschreitender Spieldauer waren klare Torchancen aber Fehlanzeige. Der Gast hätte sogar bei einer konsequenten Verwertung der Konterchancen in Führung gehen können. Nach der Pause gelang Schuller die etwas überraschende Führung für den SVN. Quasi im Gegenzug lenkte Sachs einen beherzten Kopfball von Quast ins eigene Tor. Den Strafstoß nach einem Foul an Tauber verwandelte Spielführer Diepold sicher zur 2:1-Führung. Zum Schluss warfen die Gäste alles nach vorne. Die daraus entstandenen Konterchancen verwerteten Diepold und Dittner zum etwas zu hoch ausgefallenen Endstand.

DJK Ebnath 3:1 (2:1) SV Plößberg

Tore: 1:0 (21.) Thomas Schinner, 2:0 (44.) Alexander Schinner, 2:1 (45.) Martin Giering, 3:1 (53.) Fabian Prokisch - SR: Andreas Betzl (TSV Pressath) - Zuschauer: 100

Endlich! Nach einer langen Durststrecke gelang der DJK der ersehnte Befreiungsschlag. Die Gäste begannen selbstbewusst und hatten ihre Möglichkeiten. Torwart Manuel Schmidt hielt seine Mannschaft jedoch im Spiel. Nach einer feinen Einzelleistung von Alexander Schinner erzielte Thomas Schinner die Führung. Auch danach hatte der SV seine Chancen zum Ausgleich, doch scheiterten sie immer wieder am Keeper. Nach einem Patzer in der Hintermannschaft krönte Alexander Schinner seine gute Leistung mit dem 2:0. Doch praktisch im Gegenzug kam Plößberg zum Anschlusstreffer. Der zweite Durchgang begann mit einer Drangphase des Tabellendritten. Ebnath konnte sich kaum befreien, doch Prokisch stellte den alten Abstand wieder her. Nun stand das Spiel auf des Messers Schneide. Beide Mannschaften vergaben zahlreiche Möglichkeiten. Letztlich ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg der Heimmannschaft. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Torwart Schmidt und Abwehrrecke Küffner heraus.

DJK Weiden 1:2 (1:1) SpVgg SV Weiden II

Tore: 0:1 (6.) Tobias Bernkopf, 1:1 (37.) Felix Schärtl, 1:2 (81.) Moritz Zeitler - SR: Klaus Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 100

Die Bayernliga-Reserve war von Beginn an die überlegene Mannschaft und ging früh nach einem Eckball durch Tobias Bernkopf, der per Kopf traf, in Führung. In der Folgezeit hatten die Gäste mehr Ballbesitz und verzeichneten auch ein klares Chancenplus. Unter anderem rettete die Latte für die DJK. Erst nach etwa einer halben Stunde fand die DJK besser in die Partie. Prompt gelang der Ausgleich durch Schärtl, als SpVgg-SV-Keeper Schmidt einen eigentlich harmlosen Ball durchließ. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit einem optischen Übergewicht für die Gäste. Chancen blieben allerdings Mangelware, da die DJK clever verteidigte. Erst ein Sonntagsschuss von Zeitler neun Minuten vor dem Ende beendete das Geduldsspiel der Schwarz-Blauen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.