01.09.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisliga-Tabellenführer siegt 2:0 bei den Ostlern - Verfolger Schirmitz gewinnt 3:0 in ... Kemnath bleibt weiter vorne

Der SVSW Kemnath (16 Punkte) führt weiter die Tabelle der Kreisliga Nord an. Der Spitzenreiter hätte beim FC Weiden-Ost sogar höher als 2:0 gewinnen können.

Der Kemnather Ramiz Toqan (links) verfolgt Andreas Heller vom FC Weiden-Ost. Der SVSW gewann mit 2:0 und führt weiter die Tabelle der Kreisliga Nord an. Bild: Schwarzmeier
von Armin Eger Kontakt Profil

Aber auch Verfolger SpVgg Schirmitz (2./14) kam beim SV Parkstein zu einem lockeren 3:0-Erfolg. Damit fiel der SV mit 10 Punkten vom dritten auf den vierten Platz zurück. Auf Rang drei schob sich der SC Eschenbach (12), der das Heimspiel gegen den TSV Pleystein (13./2) mit 2:0 für sich entschied. Erst vorige Woche kassierte Schlusslicht DJK Neustadt (1) eine 0:6-Klatsche gegen den FC Dießfurt. Diesmal musste die Truppe von Spielertrainer Mo Dal eine 2:7-Niederlage auf eigenem Platz gegen die DJK Ebnath (8./7) einstecken.

FC Weiden-Ost       0:2 (0:0)       SVSW Kemnath Tore: 0:1 (60.) Daniel Schraml, 0:2 (81.) Timmy Kraus - SR: Maximilian Pleier (SV Etzenricht) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (68.) Andreas Heller (FC) - Besondere Vorkommnisse: (17.) Benjamin Winkler (SVSW) hält Foulelfmeter von Marc Diener (FC)

(gil) In Halbzeit eins hatte die Heimelf gute Chancen, in Führung zu gehen. Die beste Möglichkeit vergab Diener vom Punkt, aber Kemnaths Torwart Winkler hielt den Foulelfmeter. Erst kurz vor der Pause meldete sich der Tabellenführer per Kopf zu Wort.

Nach dem Wechsel bestrafte Kemnath das Auslassen der Chancen. Schraml traf zur 1:0-Führung und hätte auch noch das 2:0 machen müssen. Die Heimelf dezimierte sich selbst, als Heller Gelb-Rot sah. Aber die Ostler spielten in Unterzahl zum Teil sogar überlegen und hätte durch Heisig zum Ausgleich kommen müssen, der aber kläglich allein vor Winkler vergab. Erst nach dem 0:2 durch Kraus, welches die Ostler dem Gegner per Fehlpass im Spielaufbau schenkten, war der Widerstand gebrochen. Jetzt hätten die Gäste auch noch höher gewinnen können, aber FC-Keeper Stark hielt das Ergebnis mit teilweise sensationellen Paraden in Grenzen.

SV Neusorg       3:0 (0:0)       SV Altenstadt/WN Tore: 1:0 (60.) Wedlich, 2:0 (71.) Kern, 3:0 (86.) Dotzauer - SR: Ehlich - (TSV Mehlmeisel) - Zuschauer: 70

(ndi) Es war ein überzeugender Sieg der Steinwald-Elf, die das gesamte Spiel dominierte und den Gegner kaum zur Entfaltung kommen ließ. Allerdings konnte Neusorg in Hälfte eins die Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Nach Wiederanpfiff erhöhte die Heimelf nochmals das Tempo und kam nach einem Eckball zum Führungstreffer. Den scharf getretenen Ball von Baldauf drückte Wedlich nach einer Stunde unter den Querbalken. M. Kern stand gerademal 2 Minuten auf dem Feld, als er in der 70. Minute nach einer feinen Einzelleistung von Holzinger nur noch zum 2:0 einzuschieben brauchte. Neusorg blieb weiter am Drücker und erspielte sich noch einige gute Chancen. Den Schlusspunkt setzte in der 86. Minute Rückkehrer Dominik Dotzauer, der von Bugla mustergültig bedient wurde.

TSV Erbendorf       1:2 (0:0)       DJK Irchenrieth Tore: 1:0 (73.) Niklas Grönwoldt, 1:1 (82.) Tobias Thorn, 1:2 (88./Eigentor) - SR: Maximilian Dadder - Zuschauer: 100

(skm) Der TSV Erbendorf setzte seinen Aufwärtstrend aus dem letzten Spiel nicht fort. Die Mannschaft, angeführt von Kapitän Stengl, schaffte es, sich Ende der ersten Halbzeit und anfangs des zweiten Abschnitts zahlreiche Torchancen zu erspielen. Doch trotz klarster Einschussmöglichkeiten blieb die durch Rückkehrer Schönberger sichtlich verstärkte Offensive der Erbendorfer unglücklich. Irchenrieth hingegen fand in der ersten Hälfte kaum statt.

Erst im zweiten Spielabschnitt wurde die DJK mutiger und hatte mit einem Lattentreffer die beste Torchance des Spiels. Erbendorf drängte jedoch weiter, ehe der kurz zuvor eingewechselte Grönwoldt eine Ecke direkt verwandelte. Die Führung währte nur kurz, da die plötzlich aufspielende DJK durch ein sehenswertes Tor aus dem Nichts den Ausgleich erzielte und 10 Minuten später noch durch ein Eigentor der Erbendorfer die letztendlich glücklichen 3 Punkte mit nach Hause nehmen konnte.

SC Kirchenthumbach       4:4 (1:2)       FC Dießfurt Tore: 0:1 (4.) Michael Klein, 0:2 (10.) Martin Kummer, 1:2 (13.) Daniel Kohl, 1:3 (60.) Fatih Demir, 2:3 (63.) Alex Stopfer, 2:4 (66.) Serdar Gümüs, 3:4 (72.) Simon Speckner, 4:4 (85.) Thomas Freiberger, - SR: Moritz Schieder (TSV Neunkirchen) - Zuschauer: 215 - Gelb-Rot : (76.) Michael Wells (FC Diessfurt)

(dfr) In einer hochklassigen und zum Schluss dramatischen Partie, teilten sich am Ende die Teams die Punkte. Allerdings sah es lange nach einem Erfolg für die Gäste aus. Bereits nach 10 Minuten führte der FC durch ein Freistoßtor von Michael Klein und Martin Kummer schob nach einem Sololauf zum 0:2 ein. In der 13. Minute erzielte Daniel Kohl mit einem 16-Metern.Schuss den Anschlusstreffer.

Nach der Pause waren die Hausherren deutlich aktiver als die Gäste., jedoch erhöhten die Dießfurter auf 1:3 durch Fatih Demir. Davon ließen sich die Hausherren nicht schocken und bereits 3 Minuten später gelang Alex Stopfer der Anschluss zum 2:3. Aber in der 66. Minute legte Dießfurt durch Serdar Gümüs wieder auf 2:4 vor. Schon im Glauben, der sichere Sieger zu sein, machten die Gäste nun Fehler und in der 72. Minute köpfte Simon Speckner zum 3:4 ein. Ab diesen Zeitpunkt war es ein Spiel auf das Tor der Gäste. Die Bemühungen wurden schließlich in der 85. Minute durch Tom Freiberger mit dem hochverdienten 4:4 belohnt.

SC Eschenbach       2:0 (0:0)       TSV Pleystein Tore: 1:0 (49.) Alexander Wiesent, 2:0 (56.) Simon Hollmer - SR: Simon Gottschalk (FC Hedersdorf) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (35.) Stahl (TSV) Meckern

(sct) Nach anfänglichem Abtasten verweigerte der Unparteiische in der 12. Minute einen klaren Foulelfmeter an Spielertrainer Ufuk Altincik. Nach einer halben Stunde donnerte Tobias Ackermann die Kugel an das Quergebälk. Einen Bärendienst erwies TSV-Spieler Stahl seinen Kollegen, als er zunächst Gelb und dann Gelb-Rot wegen Meckerns erhielt und vom Platz flog. Trotz spielerischer Überlegenheit der Heimelf ging es torlos in die Kabinen.

3 Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, als Altincik einen langen Ball von Chris Gradl aufnahm, bis zur Grundlinie vordrang, überlegt auf Alex Wiesent zurückpasste und dieser nur die Schuh-Innenseite hinhalten musste, um die längst fällige Führung zu markieren. Pleystein baute konditionell immer mehr ab und so war es nur eine Frage der Zeit, bis das 2:0 fiel. Nach einer knappen Stunde war es soweit. Der an diesem Tag gut aufgelegte Remzi Bozkurt brachte eine Flanke mustergültig in den 5-Meter-Raum und Simon Hollmer verlängerte unhaltbar ins lange Eck. Nun ließen die Kicker vom Rußweiher die Zügel etwas schleifen und vergaben weitere Torchancen. Der TSV Pleystein hatte es seinem besten Mann, Torhüter Pautsch zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel.

SV Parkstein       0:3 (0:1)       SpVgg Schirmitz Tore: 0:1 (30./Foulelfmeter) Michael Hermann, 0:2 (65.) Lukas Weiß, 0:3 (86.) Max Sommer Max - SR: Kohn Jonas - Zuschauer: 100

Die Zuschauer sahen in den ersten 15 Minuten eine spannende Partie mit leichten Vorteilen für SpVgg Schirmitz. In der 16. Minute setzte Michael Brenner vom SV Parkstein einen sehenswerten Schuss an die Latte. Beim nächsten Angriff der SpVgg Schirmitz foulte der Parkstein Christian Hösl im Strafraum den Stürmer so, dass Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Michael Herrman verwandelte souverän.

Nach der Halbzeit versuchten die Spieler vom Basaltkegel, den Ausgleich zu erzielen, aber die SpVgg Schirmitz verteidigte gut, so dass sich keine nennenswerte Chance für die Parksteiner ergab. Das 2:0 in der 65. Minuten war das Ergebnis einer konsequenten Mannschaftsleistung. In der Folge flachte das Spiel bei strömenden Regen leicht ab. Das 3:0 kurz vor Schluss war der Endpunkt einer gute Mannschaftsleistung der SpVgg Schirmitz.

DJK Neustadt       2:7 (1:3)       DJK Ebnath Tore: 0:1 (7./Eigentor), 0:2 (13.) Benedikt Hoffmann, 0:3 (40.) Serhat Kaya, 1:3 (41.) Phillip Hanker, 1:4 (64.) Alexander Schinner, 1:5 (66.) Alexander Schinner, 1:6 (68.) Florian Söllner, 1:7 (73.) Serhat Kaya, 2:7 (80.) Alexander Prokein - SR: Hannes Hörath (Marktredwitz) - Zuschauer: 100

(npa) Anstatt des erhofften Befreiungsschlages gab es für die DJK Neustadt gegen Ebnath mit 2:7 die zweite deftige Klatsche innerhalb von 8 Tagen. Alle guten Vorsätze waren schon nach 13 Minuten über den Haufen geworfen, weil sich die Einheimischen durch eklatante Abwehrfehler 2 Tore quasi selbst einschenkten. Neustadt kämpfte sich ins Spiel zurück und zeigte durchaus gute Ansätze: Phillip Gerlach, Steffen Markl und Spielertrainer Mo Dal hatten aussichtsreiche Chancen zum Anschlusstreffer. Die kalte Dusche folgte in die Neustädter Drangperiode, als Serhat Kaya in der 40. Minute die Neustädter Deckung narrte und zur Vorentscheidung traf. Nachdem Phillip Hanker fast im Gegenzug endlich traf, ging nochmal ein Ruck durch das Team der Gastgeber. Vielleicht hätte es noch einmal spannend werden können, wenn der ansonsten umsichtige Schiedsrichter das Foul an Phillip Gerlach mit einem Elfmeterpfiff geahndet hätte.

In der zweiten Hälfte spielte Ebnath seine gesamte Routine aus und erzielte in regelmäßigen Abständen die weiteren Treffer zum am Ende schon etwas zu hohen 7:1. Alex Prokein blieb es vorbehalten wenigstens das zweite Tor für die nie aufsteckenden Kreisstädter zu erzielen (80.).

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.