09.01.2018 - 18:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Lob für Weidener Hütte von Gault&Millau: "Wir kochen gerne, nicht für Sterne"

Seit 90 Jahren hat der Weidener Alpenverein seine Hütte in den Tuxer Voralpen.
von Autor FEIProfil

Lob für Weidener Hütte von Gault & Millau

"Wir kochen gerne, nicht für Sterne"

Weiden. (fei) Die Weidener Hütte hat offensichtlich mehr zu bieten als Ski- und Wanderfreuden. Hüttenwirt Thomas Hussl hat mit seiner Küche sogar die renommierten Restauranttester von Gault & Millau überzeugt, wie Vorsitzender Stefan Schönberger stolz berichtete. Das Lokal wurde nach einem Testessen in eine Liste mit von Gault & Millau empfohlener Berghütten aufgenommen.

Folgende Rezension wurde dazu veröffentlicht: ",Wir kochen nicht für Hauben und Sterne - wir kochen gerne.' Soso. Wir haben uns trotzdem angesehen, was Hüttenchef Thomas und sein Freund Pasang aus Nepal (wäre die Weidener Hütte ein klassisches Haubenlokal, wäre Pasang der Souschef) in die Pfannen hauen. Eines im Voraus: Es hat uns begeistert. Es beginnt schon bei der ,koltn Jausn'. Die ,Tiroler Marend' ist ein Teller von unglaublicher Herzhaftigkeit. Gutes Brot, Speck, Sulz. Alles üppig. Für den ,großen Hunger' eben. Gut und bodenständig dann auch die Schlutzkrapfen mit Erdäpfel-Topfen-Fülle, brauner Butter und Bergkas. Oder die Weerberger Bauernnudeln mit Speck und Bergkas. Hier wird nicht filigran gekocht. Das will aber auch keiner."

Die Weidener Hütte hat übrigens seit 26. Dezember wieder geöffnet und bildet einen hervorragenden Stützpunkt für Ski- und Schneeschuhtouren, aber auch für Schlittenfreunde auf der knapp sieben Kilometer langen Rodelbahn ins Tal.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.