29.10.2017 - 20:40 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Luhe-Wildenau verliert Kegel-Derby gegen Weiden Enttäuschende Gastgeber

Die Kegler des SC Luhe-Wildenau haben das Derby gegen den SKC Gut Holz SpVgg Weiden richtig in den Sand gesetzt. Mit 3:5 Mannschaftspunkten nahmen die Gäste trotz des bescheidenen Gesamtergebnisses von 3303:3341 Holz die Punkte mit nach Weiden.

Weidens Stefan Heitzer hatte mit seinem tollen Auftritt gegen Manuel Kessler wesentlichen Anteil daran, dass das Derby gegen den SC Luhe-Wildenau doch noch ein gutes Ende fand. Bild: otr
von Norbert DietlProfil

Es schien gut zu laufen für den gastgebenden SC, und der angepeilte erste Saisonsieg war greifbar nahe. Dann allerdings wurde den Oberwildenauern zum Ende der Begegnung das Fell richtig über die Ohren gezogen. Das Anfangsduo Ivan Bosko/Michael Grünwald erfüllte die Hoffnungen und brachte das Heimteam mit 2:0 in Führung. Bosko hatte Markus Schanderl immer im Griff (3:1, 581:553). Michael Grünwald hatte gegen Thomas Immer herausragend begonnen (166:127), gab nur die zweite Bahn ab und gewann nach einer etwas glücklichen dritten Bahn mit 3:1 und eigener Saisonbestleistung von 584:529 Holz.

Und auch im Mitteldurchgang schien sich der erfolgreich eingeschlagene Weg fortzusetzen: Daniel Wutz punktete bei 2:2 Satzpunkten gegen einen nicht wirklich ins Match kommenden Thomas Schmidt mit 543:522 Holz. Zwar sah Manuel Klier (0:4, 527:573) gegen David Junek kein Land, aber bei einem Zwischenstand von 5:1 und einer SC-Führung von 48 Holz war der erste Saisonsieg nahe. Nachdem Manuel Kessler und Gert Erben ihren ersten Durchgang gegen Stefan Heitzer und Michael Gesierich glatt gewonnen und den Vorsprung der Hausherren auf 83 Holz ausgebaut hatten, glaubten wohl selbst die Gäste nicht mehr an einen Erfolg. Erben entschied die zweite Bahn gegen Michael Gesierich noch mit 132:128 Holz für sich, aber parallel lieferte Kessler gegen Stefan Heitzer mit 118:150 Holz eine indiskutable Vorstellung ab. Schnell waren 28 Holz vom Vorsprung dahin. Kessler verlor auch die dritte Bahn an Heitzer, schien sich mit 144:156 Holz aber wieder gefangen zu haben.

Dafür lieferte Gert Erben jetzt mit 114 Holz gegen Gesierich (160) den Aussetzer des Tages. Ganze drei Holz lag der SC vor dem Schlussdurchgang noch in Front. Die Weidener waren zurück im Match und nutzten die Gunst der Stunde. Manuel Kessler (120:137 gegen Stefan Heitzer) und Gert Erben (139:157 gegen Michael Gesierich) waren nicht mehr in der Lage, das sich anbahnende Debakel abzuwenden. Der SKC aus Weiden verdiente sich letztendlich den Sieg, weil er in scheinbar schon aussichtsloser Situation nicht aufsteckte und folgerichtig für sein Bemühen belohnt wurde. In dieser Verfassung dürfte der SC kaum Chancen haben, die 2. Bundesliga zu halten. 3303 Holz waren das bislang schwächste Heim-Ergebnis dieser Saison. Einzelholzzahlen im Bereich um 530 haben mit Zweitliga-Niveau nichts zu tun.

Darauf zu hoffen, dass die Nibelungen Lorsch I aus der 1. Liga absteigen, deshalb die Nibelungen II Absteiger aus der 2. Liga sind, und es reichen könnte, wenn man Liedolsheim hinter sich lässt, sollte keine Option sein.

Einzelergebnisse:

Ivan Bosko - Markus Schanderl: (157:140, 141:138, 139:128, 144:147) 581:553 - Satzpunkte: 3:1 - Mannschaftspunkte: 1:0; Michael Grünwald - Thomas Immer: (166:127, 136:143, 140:139, 142:130) 584:539 - 3:1 - 2:0; Daniel Wutz - Thomas Schmidt: (132:146, 151:127, 131:135, 129:114) 543:522 - 2:2 - 3:0; Manuel Klier: (137:159, 136:149, 126:128, 128:137) 527:573 - 0:4 - 3:1; Manuel Kessler - Stefan Heitzer: (146:137, 118:150, 144:156, 120:137) 538:580 - 1:3 - 3:2; Gert Erben - Michael Gesierich: (155:129, 132:128, 114:160; 139:157) 540:574 - 2:2 - 3:3; Kegelpunkte: 3303:3341 - Voll: 2162:2223 - Abräumen: 1141:1118 - Satzpunkte: 11:13 - Mannschaftspunkte: 3:5

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp