16.03.2018 - 21:52 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Nachholspiele in der Kreisliga Nord Derby beim VfB Mantel gegen die SpVgg SV Weiden II

Eigentlich startet die Kreisliga Nord erst in zwei Wochen wieder in die Punktspielrunde. Aufgrund der vielen Ausfälle im November, müssen zehn Teams schon am Wochenende wieder ran - wenn denn gespielt werden kann.

Unterstützung aus dem Bayernliga-Kader: Stürmer Benjamin Werner (vorne) soll nach seiner langwierigen Verletzung Spielpraxis in der Kreisliga-Truppe der SpVgg SV Weiden sammeln. Bild: A. Schwarzmeier
von Redaktion OnetzProfil

Die Kreisliga Nord will nach der langen Winterpause wieder durchstarten. Nach den vielen Spielausfällen im November stehen bereits zwei Wochen vor dem eigentlichen Aufgalopp sechs Nachholpartien auf dem Programm. Während der souveräne Spitzenreiter SV Grafenwöhr (44) noch eine Woche pausieren darf, muss der Tabellenzweite SpVgg SV Weiden II (34) beim Sechsten VfB Mantel (23) antreten. Im Verfolgerduell um den Relegationsplatz empfängt der Tabellenfünfte FC Weiden-Ost (23) den Drittplatzierten FC Tremmersdorf (28). Sehr wichtige Zähler für den Klassenerhalt werden zwischen dem Vorletzten SV Anadoluspor Weiden (9) und dem Drittletzten SV Neusorg (11) vergeben. Bereits abgesagt wurde die Begegnung zwischen dem TSV Erbendorf und dem SC Kirchenthumbach. Nachholtermin: Mittwoch, 11. April, 18.15 Uhr.

FC Weiden-Ost So. 15.00 FC Tremmersdorf

"Eine sehr durchwachsene Vorbereitung ist zu Ende", berichtet Ost-Coach Peter Kämpf. "Trainingsbeteiligung und Ergebnisse haben gepasst, aber die Witterungsbedingungen waren eine Katastrophe. Meine Jungs sind heiß und möchten spielen. Bis auf den langzeitverletzten Hifmeister sind alle Mann an Bord. Die offensivstarken Gäste werden uns alles abverlangen. Dennoch sollen die Punkte zu Hause bleiben", fordert er. Tremmersdorfs Spielertrainer Robert Schäffler zeigt sich mit der kurzen Vorbereitung zufrieden. Immerhin konnten vier Spiele ausgetragen werden. Das Hauptaugenmerk gilt der Verbesserung im Defensivverhalten. Dies wird bereits im Weidener Osten wichtig sein, wenn man sich für die herbe Hinspielniederlage revanchieren möchte.

DJK Ebnath So. 15.00 DJK Weiden

Ebnaths Trainer Markus Sebald ist mit der Vorbereitung trotz der widrigen Verhältnisse zufrieden. "Wir konnten alle Partien absolvieren und haben gut trainiert", sieht er dem Auftakt positiv entgegen. Fehlen werden Goalie Manuel Schmidt, der krank ist und die beiden Verletzten Rubenbauer und Daubner. "Die Vorbereitung verlief sehr schlecht", blickt Gästecoach Matthias Müller auf das miserable Wetter zurück, wodurch nur ein einziges Vorbereitungsspiel stattfand. Personell werden einige Akteure verletzungsbedingt und aus gesundheitlichen Gründen fehlen.

SV Plößberg So. 15.00 DJK Irchenrieth

Bei den Gastgebern sind zwei Vorbereitungsspiele ausgefallen. "Außerdem hatten wir viele kranke und verletzte Spieler zu beklagen. Einige Stammakteure konnten gar nicht trainieren", berichtet SV-Coach Harald Walbert. Gegen Irchenrieth soll unbedingt dreifach gepunktet und den Zuschauern ein gutes Heimspiel geboten werden. "Die Gäste werden allerdings mit allen Mitteln versuchen, dies zu verhindern", warnt Walbert. Die Gäste haben die Weichen für eine positive Restserie gestellt. Trotz der widrigen Wetterbedingungen wurde die Zeit in der Vorbereitung gut genutzt. Das Team um Trainer Markus Schreiner hat ein klares Ziel definiert: "Der Klassenerhalt soll realisiert werden."

VfB Mantel So. 15.00 SpVgg SV Weiden II

"Mit der Vorbereitung unter schwierigen Bedingungen bin ich durchaus zufrieden", resümiert VfB-Coach Tobias Heindl. "Im Vergleich zur Qualität vor der Winterpause erwarten wir eine noch stärkere Gästemannschaft", bereitet er sein Team auf die Partie gegen den Zweitplatzierten vor. Und fügt hinzu: "Für uns ist das ein Bonusspiel." Die Gäste fahren in dieser Saison zum zweiten Mal nach Mantel, nach dem die Partie vor der Winterpause beim Stand von 3:0 für die Wasserwerk-Elf abgebrochen wurde. Für Trainer Rainer Fachtan kommt das Spiel eine Woche zu früh. Michael Riester und Choussein Choussein sind noch verletzt und Moritz Zeitler sowie Tobias Bernkopf haben nach ihren Verletzungen kaum trainiert. Die Testspielergebnisse waren trotz großen Aufstellungsänderungen sehr gut.

SV Anadoluspor So. 15.00 SV Neusorg

Auch für Trainer Akram Abdel-haq und seine Mannschaft waren die Trainingsbedingungen nicht berauschend. "Wir möchten aber das Beste daraus machen", lautet sein Appell. "Wir haben immer Respekt vor unserem Gegner, besitzen aber stets die Mentalität, in jede Partie mit dem notwendigen Siegeswillen zu gehen." Personell hat er noch einige Fragezeichen. Nach der Winterpause geht es für den SV Neusorg gleich mit einem Sechs-Punkte Spiel los. Mit einem Auswärtssieg kann das Polster auf die direkten Abstiegsplätze vergrößert werden. Auf schwierigem Geläuf erwartet Trainer Lautenbacher eine kampf- und zweikampfintensive Partie. Mit der Vorbereitung sind die Gäste trotz der Niederlagen recht zufrieden. Personell sind bis auf die Langzeitverletzten alle Mann an Bord.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp