12.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Nachholspiele in der Kreisliga Nord: DJK Ebnath empfängt DJK Weiden Duell der Namensvetter

Für vier Teams der Kreisliga Nord steht am Wochenende eine Doppelschicht auf dem Programm. Dabei steht das "Duell um Platz drei" im Mittelpunkt. Der FC Weiden-Ost (3./33 Punkte) empfängt dabei den punktgleichen Namensvetter aus Tremmersdorf (4./33).

Jakob Siegerts FC Weiden-Ost empfängt am Freitag den FC Tremmersdorf. Bild: A. Schwarzmeier
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Zu einem DJK-Duell kommt es in Ebnath (10./23). Die DJK Weiden (7./26) will im Norden des Spielkreises nach dem Sieg in Kemnath das nächste Ausrufezeichen setzen und den Klassenverbleib in trockene Tücher bringen.

FC Weiden-Ost Fr. 18.15 FC Tremmersdorf

Überraschend ließ der FC Weiden-Ost in Ebnath Punkte liegen. "Wir sind mit dem Punkt gewiss nicht glücklich. Allerdings wiegt die Tatsache mehr, dass es keine ernsthaften Verletzungen gab", blickt Ost-Trainer Peter Kämpf auf das vergangene Auswärtsspiel zurück. Dem kommenden Gegner zollt Kämpf Respekt: "Der FC Tremmersdorf steht für mich keineswegs überraschend so weit oben." Dennoch wollen die Weidener ihren derzeitigen Tabellenrang drei "mit aller Macht verteidigen". Dafür sind fast alle Mann an Bord.

Der FC Tremmersdorf musste sich jüngst mit einem Zähler gegen Abstiegskandidat Anadoluspor Weiden begnügen. Da kommt das Spitzenspiel gerade recht, um wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Im direkten Duell um Rang drei liegt die Favoritenrolle klar bei der Heimelf. Die Truppe von Trainer Roland Lins kann daher befreit aufspielen.

DJK Ebnath Fr. 18.15 DJK Weiden

Die DJK Ebnath sicherte sich gegen den Favoriten Weiden-Ost verdientermaßen einen Zähler. Nun will die Elf von Trainer Markus Sebald alles daran setzen, endlich wieder einen Heimsieg zu landen. "Mit der zuletzt gezeigten Leistung sollte dies machbar sein", zeigt sich der Trainer zuversichtlich. Der Trainer kann dabei auf die zuletzt so harmonierende Formation zurückgreifen. "Wir wollen mit einem Dreier den Abstand nach hinten wahren und beruhigt zum schweren Auswärtsspiel am Sonntag nach Grafenwöhr fahren." Andy Daubner fehlt weiterhin.

Der Sieg in Kemnath war aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient, findet Matthias Müller, Trainer der DJK Weiden. "Meine Mannschaft hat dabei eine tolle Moral bewiesen und zwei Mal einen Rückstand weggesteckt", lobt der Coach. In Ebnath peilt Müller zumindest einen Teilerfolg an, "um den Gegner auf Distanz zu halten". Daniel und Sebastian Treml können dabei nicht mithelfen, zudem ist der Einsatz von Schärtl fraglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp