20.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Nachwuchs der Ju-Jutsukas stellt sich erfolgreich den Gürtelprüfungen Falltechniken das A und O

Der Prüfungsstress war für den Nachwuchs bei den Ju-Jutsukas groß. 13 Kinder und Jugendliche der entsprechenden Abteilung des 1. Judoclubs Weiden stellten sich der Prüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad.

Urkunden aus der Hand von Prüfer Josef Schörner erhielten Franziska Schmidt, Theodor Strobl, Jermain Rascher, Bastian Zötzl, Selina Bauer, Paul Forster und Julia Kallmeier. Bilder: R. Kreuzer (2)
von Reinhard KreuzerProfil

Es begann mit der ersten Stufe, dem Weiß/Gelb-Gürtel: Sechs Jungs und ein Mädchen legten erfolgreich ihre anfängliche Nervosität ab und zeigten ihrem Prüfer Josef Schörner, was sie in den letzten acht Monaten gelernt hatten. Der Schwerpunkt lag in der Beherrschung der Fallschule.

Erfolgreich geprüft wurden: Martin Hammer, Fabian Braun, Lucy Glökler, Ulrich Stark, Moritz Egeter, Nico Braun und Simon Zeiler. Sie bestanden die Prüfung und zeigten sich bei der Urkundenübergabe erleichtert.

Zwei Tage später war die Gelbgurtprüfung angesetzt. Hier hatten sich sieben junge Ju-Jutsukas gemeldet, die sich perfekt fühlten und die an sie gestellten Anforderungen meistern wollten. Sie mussten die Aufgaben in größerer Perfektion zeigen. Schwerpunkte waren auch hier die Fallschule und die passiven Abwehrtechniken, die sie gelernt hatten. Dabei ging es unter anderem darum, reaktionsschnell gegnerische Schläge gegen den Körper oder den Kopf abzublocken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp