Neue Rekordmarke mit 182 Teilnehmern bei Bullterrier-Show
Familienfest für Hunde und Herrchen

Die Sieger der „Best of Show“ im Bayern-Cup 2017, von links jeweils an der Leine Bullterrier: Rüde "Ghosts´n Goblins Bold As Brass" Besitzer: Markus Zethner, Miniaturbullterrier: Rüde: "Sir Chuck vom Kaiserstuhl" Besitzer: Annemarie Schmidt, Staffordshire Bullterrier: Rüde "Mighty Staffs Diamond Red" Besitzer: Victoria Best. Die weiteren Personen von links: Silvia Kromp, Christiane Thul-Steinheuer, die Wertungsrichter Mark Phillips, Richter Roland Mielchen und Organisator Peter Kick. Bild: Dobmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
03.07.2017
289
2

182 Bullterrier reisen mit ihren Herrchen zum Bayern-Cup 2017 an. Sie sorgen damit für eine neue Rekordmarke bei der tierischen Veranstaltung.

(rdo) Die Resonanz freute die Vorsitzende des Deutschen Clubs für Bullterrier (DCPT), Christiane Thul-Steinheuer. Sie bezeichnete den Wettbewerb auf dem Vereinsgelände des Schäferhundevereins Spitalöd als Fest für die ganze Familie. Hauptorganisator Peter Kick stellte einen - ganz bayerisch in Weiß und Blau geschmückten - Wertungsring zur Verfügung. Sogar viele norddeutsche Teilnehmerinnen traten im Dirndl-Outfit an.

Aus Schweden und Ungarn

Die Bullterrier-Show in Frauenricht zieht immer weitere Kreise. Hunde höchster Qualität aus vielen Teilen Deutschlands, aus Schweden, Polen, Schweiz, Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Kroatien waren dabei. Die Gäste aus Ungarn sprachen eine Gegeneinladung aus und übernahmen zudem die Startgebühr. Dank galt dem Schäferhundeverein Weiden mit Vorsitzender Silvia Kromp für die Bereitstellung des Wettkampfgeländes.

Für die Klassen Standard-Bullterrier mit 40 beziehungsweise Miniaturbullterrier mit 100 Teilnehmern stand Mark Phillips aus England bereit, ein weltweit bekannter Richter und Züchter, dem der Umgang mit den Hunden bei der Bewertung sichtlich Spaß machte. Die 22 American-Staffordshire-Terrier und weiteren Staffordshire-Bullterrier wurden von Spezialrichter Roland Mielchen aus Wuppertal bewertet. Er beurteilte auch die guten Leistungen im Kinder-Handling an der Leine, zu dem zehn Nachwuchshundeführer, darunter viele Mädchen, antraten. 36 Junghunde nahmen an der separaten Bewertung teil. Es gab Pokale, Urkunden und tolle weitere Preise für die Gewinner und Platzierten.

Wettkampf für Zweibeiner

Daneben gab es für die Zweibeiner einige unterhaltsame Veranstaltungen: Beim Wettmelken gewann Odin Schwarzfischer mit 140 Millilitern, beim Maßkrug-Stemmen der Männer Herbert Schrader mit 7 Minuten und 10 Sekunden, bei den Frauen Birgitt Salewski-Mielchen mit 4 Minuten, 21 Sekunden. Die kleinen Gäste erfreute das Kinderschminken.

Die Wertung erfolgte in zwei Durchgängen. Die Sieger bei den "Best of Breed" American Staffordshire: Hündin "Charming Breeze the Beautiful Angel" von Mario Schneglberger; Staffordshire Bullterrier Rüde: "Mighty Staffs Diamond Red" von Victoria Best; Bullterrier Rüde: "Ghosts'n Goblins Bold As Brass" von Markus Zethner; Miniaturbullterrier Rüde: "Sir Chuck vom Kaiserstuhl" von Annemarie Schmidt. In der "Best in Show" trafen die Spitzenzüchtungen der jeweiligen Rassen aufeinander. In Erinnerung an den tragischen Zusammenbruch des österreichischen Kampfrichters 2016, der 14 Tage später verstarb, wurde die "Pepi Scheider Trophy" vergeben. Sie ging an den Miniaturbullterrier "Sir Chuck vom Kaiserstuhl" von Annemarie Schmidt.
2 Kommentare
6
Norbert Weig aus Weiden in der Oberpfalz | 04.07.2017 | 11:18  
16.192
Autor rdo aus Weiden in der Oberpfalz | 05.07.2017 | 09:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.