07.06.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Regen stört Programm am Samstag - Wauters und Minar im Hauptfeld - Noch zwei Plätze offen Qualifikation wird zur Hängepartie

Novum in der Geschichte des A.T.U-Cups: Bei der elften Auflage des Challenger Turniers beim TC Grün-Rot Weiden wird die Qualifikation zum ersten Mal erst am Montag abgeschlossen. Verantwortlich für die Hängepartie ist der Dauerregen am Samstag, der das Programm empfindlich durcheinander brachte.

von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Statt der für Samstag geplanten 16 Erst- und acht Zweitrundenpartien konnten am späten Nachmittag lediglich zwölf Begegnungen ausgetragen werden. Dafür mussten die Tenniscracks dann am Sonntag Doppelschichten schieben. Dennoch reichte es nicht mehr für alle vier "Quali-Finals", zwei hat ATP-Supervisor Ed Hardisty am heutigen Montag (Beginn 13 Uhr) angesetzt.

Den Sprung ins Hauptfeld schafften am Sonntag der Belgier Stefan Wauters und Ivo Minar aus Tschechien. Der für den TC Postkeller Weiden in der Regionalliga spielende Wauters qualifizierte sich durch Siege gegen Peter Steinberger (Deutschland), den topgesetzten Chilenen Hermes Gamonal und den Deutschen Christopher Kas. Minar setzte sich gegen Grün-Rot-Nachwuchsspieler Christopher Brunner, den Letten Andis Juska und den Amerikaner Hugo Armando (Finalist im Jahr 2001) durch. Um die letzten beiden Plätze im Hauptfeld kämpfen heute die beiden Deutschen Markus Hantschk und Jan Weinzierl sowie der Chilene Julio Peralta und Marcello Craca (Deutschland).

Goellner enttäuscht

Die Qualifikation brachte eine Reihe von Matches auf hohem Niveau und machte für die kommende Turnierwoche Appetit auf mehr. Enttäuschend war allerdings der Auftritt von Marc-Kevin Goellner. Der frühere Daviscupspieler verabschiedete sich bereits in Runde eins mit zwei Mal 6:7 gegen Landsmann Marcello Craca. Die Nachwuchscracks des Veranstalters verkauften sich teuer, hatten aber letztlich keine Chance. Für Christopher Brunner (1:6, 0:6 gegen Minar), Benedikt Eger (0:6, 1:6 gegen Juska) und Markus Landgraf (1:6, 0:6 gegen Teamkollege Christian Weiss) reichte es jeweils nur zu einem Spielgewinn. Für Weiss war dann gegen Armando ebenso klar Endstation (0:6, 4:6).

Angesichts der nicht abgeschlossenen Qualifikation ging auch die Auslosung für das Hauptfeld anders als gewohnt über die Bühne. Ohne feierliche Zeremonie und ohne musikalische Umrahmung der Jugendblaskapelle Weiden wurden die Lose gezogen. Das Tableau führt der Tscheche Tomas Berdych (ATP-Nr. 78) vor dem Spanier Oscar Hernandez (81) und dem deutschen Titelverteidiger Tomas Behrend (121) an.

Delfino rückt nach

Als so genannte "special exempts" sind der Franzose Gilles Simon und der Spanier Ivan Navarro Pastor ins Hauptfeld gerückt. Gegenüber den ursprünglich 22 Direktannahmen gab es noch zwei Änderungen. Die Franzosen Sebastien de Chaunac und Edouard Roger-Vasselin haben kurzfristig abgesagt, diese beiden Plätze nehmen Grün-Rot-Lokalmatador Mariano Delfino (Argentinien) und Jean-Christophe Faurel (Frankreich) ein.

Faurel eröffnet heute um 13 Uhr die erste Runde gegen den Peruaner Ivan Miranda. Vier weitere Erstrundenpartien werden anschließend ausgetragen. Mit den Spaniern Oscar Hernandez, der auf Postkeller-Talent Evgueni Korolev (Russland) trifft, und Nicolas Almagro sowie dem Argentinier Juan-Pablo Guzman schlagen heute im Sportpark am Hammerweg drei gesetzte Spieler auf. Abgeschlossen wird die erste Runde am Dienstag mit den weiteren elf Partien.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.