26.09.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Schachklub Weiden 1907 muss Mannschaft aus der Liga nehmen Zu wenig Nachwuchs am Zug

Jeder kann sich vom einfachen kleinen Bauern zur mächtigen Dame entwickeln. Das Spiel der Könige macht es möglich. Nur gibt es immer weniger Spieler, klagt der Schachklub 1907. Das bekam der Verein bereits schmerzhaft zu spüren.

von Externer BeitragProfil

Grundsätzlich gilt für alle Spielklassen: Die Spielerdecke wird dünner. Abgängen stehen immer weniger Neuzugänge gegenüber. Der Verein teilt deshalb mit, künftig nur noch mit zwei Mannschaften zu starten. Die erste ist für die Regionalliga Nordost, die zweite für die Bezirksliga Nord gemeldet. Die dritte Mannschaft gibt es nicht mehr. Sie wurde aus der Kreisliga II Nord genommen, da sie wegen Spielermangels zwei Mal nicht antreten konnte. Das gab SK 07-Vorsitzender Josef Wiesend bei der Hauptversammlung bekannt, bei der auf Neuwahlen auf der Agenda standen.

Dabei können sich die sportlichen Erfolge des Vereins in den vergangenen beiden Jahren sehen lassen, meinte Wiesend weiter. So schaffte die erste Mannschaft in der Saison 2016/2017 den Aufstieg in die Regionalliga Nordost. Dieser Erfolg sei vor allem dem Einsatz des Fide-Meisters Mladen Dvornic zu verdanken, den es beruflich nach Parkstein verschlagen hat. Er sei am ersten Brett des SK 07 kaum zu schlagen.

Die zweite Mannschaft des SK 07 sicherte sich in der Saison 2015/16 mit drei Punkten Vorsprung die Meisterschaft in der Kreisliga I Nord und stieg ungeschlagen in die Bezirksliga Nord auf. Der Aufsteiger belegte in der Saison 2016/17 nach einem eher schlechten Start sogar noch den dritten Platz.

Bei den Oberpfalzmeisterschaften mischte der Verein in den verschiedenen Meisterklassen mit. Gute Plätze in den Jahren 2016 und 2017 erreichten Grigorij Moroz, Alexander Nöckler, Johann Schmidt, Andreas Kaltschmidt, Christoph Sanner und Arthur Scheck. Auch stellte der SK 07 wieder einen Oberpfalzmeister. Johann Schmidt gewann 2016 die Oberpfalzmeisterschaft der Senioren im Blitzschach. Er löste damit seinen Vereinskameraden Grigorij Moroz ab, der den Titel 2015 gewonnen hatte.

Zudem gebe es weniger Junge, die Schach spielen. Johannes Denz und Marcel Hunsperger seien derzeit die einzigen Jugendlichen, die in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden können. Dafür zeige der im Herbst 2015 gestartete Anfängerkurs erste Früchte. Zwei der jungen Schachspieler, Kilian Reis und Jonas Troidl, hätten sehr gute Ansätze und seien inzwischen dem Verein beigetreten, sagt Wiesend.

Herbert Brieger erklärte, die Finanzen des Vereins reichten aus, um alle Verpflichtungen zu erfüllen. Abschließend dankte der Vorsitzende für das Engagement seiner Vorstandkollegen. Besonderes heraus hob er Stefan Dziallas für seine Leistung als Spielführer der zweiten und dritten Mannschaften. Aus persönlichen Gründen kandidiere er nicht mehr.

Das Führungsteam

Die Neuwahl der Vorstandschaft beim Schachklub Weiden 1907 brachte folgendes Ergebnis: Vorsitzender bleibt Josef Wiesend; Zweiter Vorsitzender ist Rainer Poß, als Kassenwart wirkt Herbert Brieger, als Spielleiter Josef Schlaffer, als Jugendleiter Kurt Vogel. Alle sind für die nächsten zwei Jahre im Amt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.