23.03.2017 - 22:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SKC Weiden muss um Klassenerhalt zittern

Mit dem Heimspiel gegen die TSG Kaiserslautern beendet der SKC Gut Holz SpVgg Weiden am Samstag (13 Uhr) die Saison 2016/17 der 2. Kegler-Bundesliga. Aber auch im Falle eines Sieges müssen die Weidener noch um den Klassenerhalt zittern.

von Norbert DietlProfil

Ein Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld sollte es werden, am letzten Spieltag würde vielleicht nicht einmal mehr ein Heimsieg über Kaiserslautern zum Klassenerhalt reichen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass es für Weiden noch zum direkten Erhalt der 2. Bundesliga reichen wird. Dazu müsste man gegen Kaiserslautern gewinnen und die aktuell noch um zwei Punkte besser platzierten Nibelungen Lorsch II ihr Heimspiel gegen Rot-Weiß Hirschau verlieren. Als Tabellensiebter wäre man dann aus dem Schneider. Da aber Lorsch vermutlich mit Spielern aus der Erstliga-Mannschaft "aufrüsten" wird - die "Erste" der Pfälzer liegt im sicheren Tabellenmittelfeld der 1. Bundesliga - wird Hirschau den Weidenern wohl kaum helfen können. Die SKC-Kegler können zwar nicht auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen, als Drittletzter muss man aber weiterhin zittern.

Und dieses Zittern geht bis zum 1. April, wenn in Straubing in Entscheidungsspielen zwischen FEB Amberg, SKK Chambtalkegler Raindorf, SV Geiseltal-Mücheln und SK Markranstädt 1990 zwei Aufsteiger in die 1. Kegler-Bundesliga ermittelt werden. An diesem Tag müssen die Weidener dann den Ambergern die Daumen drücken. Sollte FEB Amberg den Sprung in die 1. Bundesliga verpassen, müssen aus der 2. Bundesliga Nord-Mitte nämlich drei Mannschaften absteigen. Für den SKC Gut Holz SpVgg Weiden würde das nach 20 Jahren Zweit- beziehungsunsgweise zeitweise sogar Erstliga-Zugehörigkeit dann den Weg zurück in die Bayernliga bedeuten.

Sensationell wäre es natürlich, wenn Hirschau bei Lorsch II gewinnt und Weiden Kaiserslautern besiegt, wobei Letzteres auch ein ganz schweres Unterfangen ist. In zurückliegenden Jahren hat man insgesamt fünf Mal mit den Pfälzern die Klingen gekreuzt, vier Mal ging man dabei leer aus. Auch die TSG-Saisonauswärtsbilanz mit bisher 7:9 Punkten kann sich sehen lassen. Gleichwohl wird Weiden personell alles in die Waagschale werfen, zumal der SKC II ebenfalls ein Heimspiel bestreitet und somit der komplette Kader zur Verfügung steht.

Markus Schanderl, Thomas Immer, Stefan Heitzer, Thomas Schmidt, Manfred Thorenz, Manuel Donhauser und Tobias Lobinger können das ihre dazu tun, dass man beim anschließenden Spiel der zweiten Mannschaft nicht nur dem SKC II gegen den Polizei SV Bamberg die Daumen drückt, sondern auch noch nach Lorsch schielt und auf einen Sieg der Hirschauer hofft.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.