25.03.2018 - 21:14 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

SKC Weiden Überraschungssieger in Kaiserslautern

Der SKC Weiden gewann beim Favoriten TSC Kaiserslautern mit 6:2 (3559:3585) und erzielte am letzten Spieltag der laufenden Saison mit 3585 Holz sein bestes Auswärtsergebnis. Zudem werden die Oberpfälzer in Sachen Vizemeisterschaft zum Spielverderber, denn nach dieser Niederlage geht der Vizemeistertitel nicht in die Pfalz, sondern nach Hirschau.

Thomas Immer spielte den Weidener Auswärtssieg in Kaiserslautern mit hervorragenden 619 Holz nach Hause.
von Norbert DietlProfil

Das hatte man sich bei der TSG Kaiserslautern sicher anders vorgestellt. Gegen die auswärts alles andere als stark einzuschätzenden Gäste aus Weiden war ein Sieg und damit die Vizemeisterschaft in der 2. Keglerbundesliga Nord/Mitte fest eingeplant. Aber da spielten die Weidener, für die es eigentlich um nichts mehr ging, nicht mit.

Dabei schien alles programmgemäß zu laufen, denn nach dem ersten Drittel stand es nach Mannschaftspunkten 1:1, Kaiserslautern führte aber mit 33 Holz. Christian Klaus ließ mit 3:1 Satzpunkten und 624:571 Holz gegen Michael Gesierich nichts anbrennen. Manuel Donhauser duellierte sich mit Florian Wagner auf Augenhöhe. Weil Donhauser aber mit 617 Holz eine neue Saisonbestleistung spielte, biss sich Wagner mit 597 Holz nicht nur die Zähne aus, sondern verlor mit 1:3 Satzpunkten. Im Mitteldurchgang schien die Begegnung aber zu kippen. Andreas Wagner und Alexander Schöpe spielten mit jeweils 585 Holz durchaus auf ansehnlichem Niveau. Da aber David Junek auf erstklassige 633 Holz kam, das an diesem Tag zweitbeste Zweitligaauswärtsergebnis überhaupt, ging der Punkt an die Weidener. Im Lager der Pfälzer kamen langsam Sorgenfalten auf, denn Dennis Greupner knöpfte Alexander Schöpe mit 2:2 aber 585:588 Holz einen weiteren Mannschaftspunkt ab.

Vor dem Schlussdurchgang führten die Gäste mit 3:1 Mannschaftspunkten und lagen 18 Holz vorne. Für Sebastian Peter und Pascal Kappler war aus Sicht der Hausherren aber immer noch alles drin. Da Thomas Schmidt und Thomas Immer eher verhalten gestartet waren und die beiden Kaiserslauterer 37 Holz einfuhren, schien die Waage zu kippen. Vor allem die 173 Holz von Thomas Immer auf der zweiten Bahn holten die Gastgeber aber wieder auf den harten Boden der Tatsachen zurück, denn der Vorsprung von Bahn eins war egalisiert, auch wenn Thomas Schmidt mit 140:152 Holz an Peter wertvolle Kegelpunkte abgeben musste. Auf Bahn drei des Schlussdurchgangs kamen die Hausherren aber erneut um zehn Holz näher. Die Entscheidung musste auf den Schlussbahnen fallen. Den Mannschaftspunkt hatte Sebastian Peter gegen Thomas Schmidt bereits sicher, er führte 3:1 und machte auf der letzten Bahn 16 Holz gut.

Thomas Immer hätte sich gegen Pascal Kappler sogar eine ganz knappe Niederlage leisten können und mit 5:3 wären die Punkte trotzdem nach Weiden gegangen. Mit 165:163 Holz setzte sich Immer aber durch, so dass Weiden mit 6:2 Mannschaftspunkten und einem Vorsprung von 26 Kegelpunkten als Sieger aus der Bahn ging. Der SKC Weiden fuhr damit völlig überraschend den dritten Auswärtssieg in dieser Saison ein.

Einzelergebnisse: Christian Klaus - Michael Gesierich: (154:150, 154:135, 152:163, 164:123) 624:571 - Satzpunkte: 3:1 - Mannschaftspunkte: 1:0; Florian Wagner - Manuel Donhauser: (136:163, 151:160, 162:142, 148:152) 597:617 - 1:3 - 1:1; Andreas Wagner - David Junek: (141:178, 158:150, 156:160, 130:145) 585:633 - 1:3 - 1:2; Alexander Schöpe - Dennis Greupner: (137:133, 145:159, 146:149, 157:147) 585:588 - 2:2 - 1:3; Sebastian Peter - Thomas Schmidt: (146:139, 152:140, 138:136, 126:142) 562:557 - 3:1 - 2:3; Pascal Kappler - Thomas Immer: (164:134, 124:173, 155:147, 163:165) 606:619 - 2:2 - 2:4; Kegelpunkte: 3559:3585 - Voll: 2313:2318 - Abräumen: 1246:1267 - Fehler: 5:17 - Satzpunkte: 12:12 - Mannschaftspunkte: 2:6.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.