03.02.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Sorgen bei den Blue Devils Weiden: „Sponsor zahlt sehr schleppend“

Eishockey ist eine sehr kostenintensive Sportart - davon kann so mancher Verein ein Lied singen. In der Oberliga Süd standen vor Weihnachten der EHV Schönheide und der EV Landshut am Abgrund. Die Sachsen hatten kurzzeitig sogar den Spielbetrieb eingestellt, machten dann aber eine Kehrtwende. Beim niederbayerischen Traditionsverein scheint die Zukunft inzwischen gesichert zu sein. Eine neue Struktur und 17 Gesellschafter wurden vorgestellt, die auch die nötigen Finanzmittel bereitstellen.

Thomas Siller, der Vorsitzende des 1. EV Weiden redet nicht lange um den heißen Brei herum. Die schleppenden Zahlungen eines wichtigen Sponsors seien ein ernstzunehmendes Problem. Bild: hfz
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Doch schon gibt es mit dem EC Bad Tölz und den Blue Devils Weiden neue Sorgenkinder. Bei den Tölzern soll wegen kalkulatorischer Fehler eine Finanzlücke zu schließen sein und in Weiden gibt es Probleme mit einem Sponsor. "Ja, es stimmt", sagt Thomas Siller, der Vorsitzende des 1. EV Weiden. "Ein wichtiger Sponsor zahlt sehr schleppend und unsere Forderungen an diese Firma sind mittlerweile nicht unerheblich."

Das sei natürlich für den 1. EV Weiden ein ernstzunehmendes Problem, redet Siller nicht lange um den heißen Brei herum. "Für die restliche Saison muss sich aber niemand Sorgen machen. Die werden wir zu Ende spielen und alle unsere Verpflichtungen erfüllen, so wie wir das seit 2008 unter meiner Verantwortung immer getan haben. Es gibt aktuell keinerlei Zahlungsrückstände, weder bei Lieferanten, noch bei Gehältern, Steuern und Sozialabgaben."

Trotz der momentan nicht absehbaren Entwicklung bei den Sponsorengeldern laufen in Weiden die Planungen für eine weitere Oberliga-Saison, was aber gerade jetzt eine große Herausforderung sein wird. "Wir müssen die Lücke auffüllen oder mit einem drastischen Sparprogramm darauf reagieren", erklärte Siller, der aber klar sagt, dass "wir trotz allem Zwang zum Sparen ein Gerüst an erfahrenen Spielern im Team brauchen". Deshalb sei vergangene Woche der Vertrag mit dem Kanadier Matt Abercrombie verlängert worden und mit weiteren Spielern sei man momentan in Verhandlungen.

Sorgen bereitet Siller auch die Zuschauerentwicklung in der ungeliebten Meisterrunde. "Der Spielmodus darf so nicht wiederholt werden", steht für den EV-Vorsitzenden fest: "Auch wir liegen bisher in der Meisterrunde unter dem kalkulierten Schnitt, hoffen aber, dass die Fans verstehen, dass sie mit ihren Tickets bereits jetzt mithelfen können, dass auch nächste Saison wieder Oberliga-Eishockey in Weiden zu sehen ist."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.