23.03.2018 - 20:20 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Sportler müssen zusammenrücken wegen Hallenrenovierungen Eineinhalb Jahre durchhalten

"Die kommenden eineinhalb Jahre werden hart." So stimmt Oberbürgermeister Kurt Seggewiß die Sportvereine auf die bevorstehende Sanierung der Realschulturnhalle ein.

Der Stadtverband für Leibesübungen zeichnet im Beisein von Präsidium und Ehrengästen langjährige Delegierte mit Ehrennadeln aus. Bild: rdo
von Autor rdoProfil

Gemeinsam mit Christian Meiler werde mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet, damit die Sportvereine möglichst wenig unter der Schließung der Schwimm- und Dreifachturnhallen leiden. Besonders für Wassersportler werde es eng, aber die Schwimmhalle müsse saniert werden. "Ich bin guter Dinge", sagt der Rathauschef.

Stadtverbandsvorsitzender Reinhard Meier begrüßte in der Waldgaststätte Strehl die Gäste zur 69. Jahreshauptversammlung. Viele überregionale Erfolge verzeichneten die Sportler im letzten Jahr. Neueste Meldung war die Deutsche Meisterschaft im Tennis M80 von Gerhard Specht im Doppel und der 3. Platz im Einzel. "Wenn wir die Ehrenamtlichen nicht hätten, könnten wir den Laden zusperren," lobte der OB die ehrenamtliche Arbeit. Die Vereine mit ihren Übungsleitern und Trainern seien wichtiger Bestandteil der Nachwuchsarbeit.

Im Totengedenken erinnerte Meier stellvertretend für alle Verstorbenen an Beisitzerin Carola Girisch sowie Ehrenmitglied Carl Ach. Meier dankte seiner Vorstandschaft, dem Ehrenpräsidenten, der Stadtverwaltung und dem OB an der Spitze, den politischen Mandatsträgern sowie der Bundeswehr für die Turnhallenbereitstellung und die Gastlichkeit bei der Monatsversammlung. Ein kleines Minus bei den Finanzen verzeichnete Kassier Otto Janner.

"Es brauche entsprechende Sportstätten, um sportliche Aktivitäten weiter wahrnehmen zu können" sagte Vorstand Meier. "Grundsätzlich muss das Signal vom Schulsport kommen und die Vereine müssen mit einbezogen werden. Was wir demnächst betonieren, das betonieren wir für die nächsten 40 Jahre. Weiden soll ein sportliches und liebenswertes Oberzentrum bleiben." Meier wies noch auf den Abgabetermin für den "Zuschuss für aktive Jugendarbeit" am 31. März hin. Ehrenpräsident Herbert Tischler überreichte mit dem Präsidium Ehrennadel und Urkunden. Ehrennadel mit Goldkranz für 20 Jahre: Ewald Schmiegel (TSV Neunkirchen), Werner Schicker (SG Wilhelm Tell); Ehrennadel Silberkranz 15 Jahre: Franz Fuhrmann (SG Rehbühl), Hans Bergler (SG Heimatfreunde) und Hans Merkl (Aero Club); Ehrennadel Bronzekranz 10 Jahre: Peter Haring (SG Hammerweg), Felix Bydkiewski (La.Fa.Ce-Team), Thomas Beer (SG Klinikum), Helmut Prem (ATC im AvD), Michael Ertl (Skilanglaufgemeinschaft), Wilfried Setzer (AMC im ADAC), Sabine Birner (BVS Weiden).

Über 41 000 Trainerstunden

Dem Verband gehören aktuell 62 Vereine an, lediglich ein Verein zog sich binnen eines Jahres wieder zurück. Nach der Bestandserhebung Anfang 2017 verzeichneten alle gemeldeten Sport- und Schützenvereine 18 615 Mitglieder, davon 7607 weibliche und 11 008 männliche. Zum 1. Januar 2018 waren es 49 mehr Mitglieder. Die Altersstruktur: Kinder 0 bis 5 Jahre 477, 6 bis 13 Jahre 2979, Jugendliche 14 bis 17 Jahre 1700, Erwachsene 18 bis 26 Jahre 2439, 27 bis 40 Jahre 2449, 41 bis 60 Jahre 5250, über 60 Jahre 3321.

Mit 123 verschiedenen Sportarten biete Weiden viele Möglichkeiten für die Bürger. Fünf Vereine führten Stadtmeisterschaften durch. Deutsche Meisterschaften richtete der BVS im Faustball und im Fußballtennis aus. An Trainerstunden leisteten alle Vereine insgesamt 41 000 Stunden. Meier geht davon aus, dass mindestens das Doppelte an ehrenamtlichen Stunden geleistet wurde. (rdo)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.