12.01.2009 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

VfB Rothenstadt mit dem BFV-Gütesiegel "Goldene Raute" ausgezeichnet Hohe Anforderungen erfüllt

Der VfB Rothenstadt darf sich mit der höchsten Auszeichnung des Bayerischen Fußballverbandes schmücken. Bei der Jahreshauptversammlung erhielt der Verein aus der Hand des BFV-Ehrenamtsbeauftragten Josef Gläßl die "Goldene Raute".

Der VfB Rothenstadt ist vom Bayerischen Fußballverband mit der Goldenen Raute belohnt worden. Von links nach rechts: 2. Vorsitzender Rainer Klein, BLSV-Kreisvorsitzender Ernst Werner, Vorstand Robert Hagn, Herbert Tischler vom Stadtverband für Leibesübungen, Ludwig Kastl , BFV-Ehrenamtsbeauftragter Josef Gläßl und VfB-Ehrenamtsbeauftragter Günter Hofmann. Bild: Dobmeier
von Autor rdoProfil

Die "Goldene Raute" ist ein besonderes Gütesiegel. Der BFV zeichnet damit Vereine aus, die in Führung, Organisation, sozialem Engagement und ihren Angeboten den höchsten gesellschaftlichen und sportlichen Anforderungen gerecht werden.

Der VfB ist erst der vierte Verein im Fußballkreis Amberg/Weiden, der diese Kriterien erfüllt. Insgesamt muss ein Leistungskatalog mit 24 Punkten erfüllt werden, um in den Genuss der Verleihung zu kommen.

"Das Engagement des VfB Rothenstadt geht hinein in die gesellschaftliche Breite, in die erzieherischen Bereiche. Deshalb ist diese Vereinsarbeit besonders zu würdigen", meinte Gläßl in seiner Laudatio. "Die Eltern können sich glücklich schätzen, weil ihre Kinder nicht nur sportlich gefördert, sondern auch menschlich betreut werden."

Gläßl lobte besonders die kompetenten Übungsleiter und Betreuer, die auch selbst als Vorbilder vorangehen. Stellvertretend für alle Aktiven und Funktionäre hob er als "Motoren" das Ehrenmitglied Ludwig Kastl und den Ehrenvorsitzenden Josef Melch hervor.

In 13 Fußballmannschaften sowie in den fünf Breitensportabteilungen Fußball, Ski, Tennis, Turnen und Behindertensport wird beim VfB Rothenstadt Sport betrieben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.