03.09.2017 - 22:54 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Von sieben auf vier: Der SV Plößberg machte in der Kreisliga Nord einen deutlichen Sprung nach ... Klasse Leistung des SV Plößberg

Von sieben auf vier: Der SV Plößberg macht in der Kreisliga Nord einen deutlichen Sprung nach vorne. Verdient, denn die Walbert-Elf siegt deutlich mit 5:1 gegen den SC Kirchenthumbach.

Kemnaths Spielertrainer Christian Ferstl konnte mit der Leistung seiner Truppe nach dem 5:1-Erfolg zufrieden sein. Bild: af
von Externer BeitragProfil

(eg) Neuer Kreisliga-Tabellenführer ist die SpVgg SV Weiden II (15) nach dem 4:2-Erfolg bei Schlusslicht SV Neusorg (nur ein Punkt). Aber nur, weil die Partie der SV Grafenwöhr (2./13) am Freitag beim FC Weiden-Ost abgesagt wurde. Nachholtermin ist am 22. September - dann in Grafenwöhr.

Auf Rang drei schob sich der SVSW Kemnath (3./12). Auch hier stand am Ende ein 5:1 an der Anzeigentafel gegen die DJK Irchenrieth (8./8). Nicht in die Gänge kommt der SV Anadoluspor (12./3), der sich im Stadtderby gegen die DJK Weiden mit 0:1 geschlagen geben musste.

SV Neusorg 2:4 (1:3) SpVgg SV Weiden II

Tore: 0:1 (3./Eigentor) Patrick Sachs, 0:2 (12./Foulelfmeter) Moritz Zeitler, 0:3 (29.) Moritz Zeitler, 1:3 (44.) Sergej Schuller, 1:4 (71.) Moritz Zeitler, 2:4 (81.) Sergej Schuller - SR: Sebastian Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 80

(cow) Die Zuschauer sahen zwei grundverschiedene Halbzeiten. Weiden nutzte seine erste Chance gleich zur frühen Führung, als Sachs den Ball nach einem knallharten Pfostenschuss ins eigene Tor beförderte. Im Anschluss daran rollte Angriff auf Angriff Richtung Gehäuse des Neusorger Keepers Walberer. Einen vertretbaren Foulelfmeter verwandelte der stärkste Akteur auf dem Platz, Moritz Zeitler, sicher zum 0:2. Neusorg wirkte geschockt und überfordert und kam nicht ins Spiel. Logische Folge war das 0:3 wiederum durch Zeitler, der per direkten Freistoß aus 20 Metern erfolgreich war. Weiden schaltete danach einen Gang zurück, der SVN kam somit immer mehr zum Zug und schaffte in Person von Torjäger Schuller kurz vor der Halbzeit noch den Anschluss.

Die zweite Halbzeit diktierte von Beginn an die Heimelf, über den Kampf und Zweikampfstärke zog man der jungen Gästeelf den Zahn. Unglücklicherweise zog Weiden in dieser Drangphase auf das vorentscheidende 1:4 davon, als Zeitler den Dreierpack schnürte. Trotzdem gab Neusorg nicht auf, Schuller schlug ein zweites Mal per sehenswerten Kopfball zu. Direkt danach traf Sachs den Pfosten, und Wedlich setzte einen Kopfball knapp neben den Kasten. Es sollte letztlich einfach nicht mehr sein für den SV Neusorg.

VfB Mantel 3:2 FC Tremmersdorf

Tore: 1:0 (22.) Niklas Fröhlich, 1:1 (28.) Luca Dippold, 2:1 (37.) Stefan Prölß, 2:2 (40.) Christofer Neukamp, 3:2 (79.) Andreas Mark - SR: Kai Thiele (Gebenbach) - Zuschauer: 90

(rmd) Mantel begann forsch und wollte das Spiel vom letzten Sonntag vergessen machen. Doch es dauerte bis zur 22. Minute, ehe VfB-Spieler Niklas Fröhlich das 1:0 für Mantel erzielte. Tremmersdorf versuchte in der ausgeglichenen Partie über weite Pässe, das Spiel an sich zu reißen, der VfB Mantel stand jedoch hinten gut. Aber in der 28. Minute gelang Tremmersdorf das 1:1 durch Luca Dippold. Noch vor der Pause (37.) ging Mantel durch Spielführer Stefan Prölß mit 2:1 in Führung. Der Gastgeber hatte noch zwei, drei gute Chancen, vergab diese jedoch leichtfertig. Das rächte sich, denn in der 40. Minute glich der FC durch Christofer Neukamp zum 2:2 aus.

Mantel bemühte sich nach dem Wechsel und wollte das Spiel entscheiden. Aber die Tremmersdorfer Abwehr stand gut und vereitelte die Möglichkeiten. In der 79. Minute bekam der VfB Mantel einen Elfmeter zugesprochen, den Andreas Mark zum 3:2-Endstand verwandelte.

SV Plößberg 5:1 (3:1) SC Kirchenthumbach

Tore: 1:0 (10.) Michael Sonnberger, 1:1 (20./Eigentor) Max Weniger, 2:1 (30./Eigentor) Lukas Retsch, 3:1 (33.) Martin Giering, 4:1 (65.) Max Weniger, 5:1 (88.) Michael Sonnberger - SR: Roland Bauer (Pirk) - Zuschauer: 100

Auch im dritten Heimspiel der Saison zeigte der SV Plößberg eine klasse Leistung. Mit 5:1 fertigte er den Tabellendritten SC Kirchenthumbach ab. Dabei enttäuschten die Gäste keineswegs, doch gegen die Walbert-Truppe war kein Kraut gewachsen. Die Gastgeber begannen druckvoll und ging bereits nach zehn Minuten durch Michael Sonnberger in Führung. Der Ausgleich für die Gäste fiel durch ein Eigentor. Max Weniger lenkte den Ball nach einem Abwehrversuch unglücklich ins eigene Gehäuse ab.

Kurioserweise fiel der erneute Führungstreffer für Plößberg ebenfalls durch ein Eigentor. Gästespieler Lukas Retsch versuchte vor dem einschussbereiten Tobias Walter zu klären und lenkte die Kugel ins eigene Tor. Nur drei Minuten später war Martin Giering nach einem sehenswerten Spielzug zur Stelle und erzielte die 3:1-Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Als nach 65 Minuten Max Weniger der Gästeabwehr enteilte und das 4:1 erzielte, war die Vorentscheidung gefallen. Den Schlusspunkt setzte zwei Minuten vor dem Ende Torjäger Michael Sonnberger mit seinem Kopfballtreffer zum 5:1.

SVSW Kemnath 5:1 (3:0) DJK Irchenrieth

Tore: 0:1 (10.) Matthias Ferstl, 2:0 (30.) Arthur Quast, 3:0 (34.) Ramiz Toqan, 4:0 (56.) Arthur Quast, 4:1 (71.) Florian Krapf, 5:1 (90.) Christian Ferstl - SR: Andreas Kink - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (90.) Norbert Ferstl

(tog) Einen nie gefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten Sieg konnten die Mannen um Schlussmann Trautner gegen enttäuschende Gäste aus Irchenrieth einfahren. Bereits nach zehn Minuten brachte Matthias Ferstl die Heimelf durch einen sehenswerten Treffer in den oberen rechten Torwinkel auf die Siegerstraße. Der gut aufgelegte Arthur Quast hatte beim 2:0 und 4:0 nur wenig Probleme, den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie zu schieben. Auch Ramiz Toqani wurde bei seinem Treffer perfekt vor dem Tor freigespielt und erhöhte so mühelos auf 3:0. Mit zwei Lattentreffern hätte Dominik Lang bereits in der ersten Hälfte das Spiel entscheiden müssen. Der Ehrentreffer durch Florian Krapf war nur Ergebniskosmetik. Christian Ferstl war letztendlich der Schlusspunkt vorbehalten und so erzielte er nach starker Vorarbeit von Marcel Götz das hochverdiente 5:1.

SV Anadoluspor 0:1 (0:0) DJK Weiden

Tore: 0:1 (80.) Patrick Ott - SR: Christian Hirsch - Zuschauer: 70

Lange mussten die Zuschauer auf dem Weiherhammerer Sportgelände auf einen Treffer warten. Denn erst in der 80. Minute gelang Patrick Ott der 1:0-Siegtreffer der DJK im Stadtduell.

DJK Ebnath 1:3 (0:1) TSV Erbendorf

Tore: 0:1 (25.) Hendrych, 0:2 (49.) Hösl, 0:3 (51.) Wiesent, 1:3 (72.) Th. Schinner - SR: Scharnagel (Konnersreuth) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (89.) Martesschläger

Von Beginn an war es ein Spiel auf das Gästetor. Schon nach einer Minute hätte Rubenbauer die Führung erzielen können, der Gästekeeper war aber zur Stelle. Kurze Zeit später umspielte Flo Söllner den TSV-Keeper, der Ball wurde jedoch von der Linie gekratzt. Nach einer Viertelstunde war es soweit. Söllner schlenzte den Ball aus 20 Metern in die Maschen. Zu Verwunderung beider Teams entschied der Schiri auf Abseits. Ebnath spielte unbeeindruckt weiter und gewannen fast jeden Zweikampf. Zu Überraschung aller fand der einzige Torschuss der Erbendorfer sein Ziel. Ansonsten war von den Gästen nichts zu sehen.

Nach der Pause erzielte Erbendorf nach individuellen Fehlern der Ebnather Abwehr zwei weitere Treffer. Hösl staubte ab, Wiesent traf ins kurze Eck. Die Moral der Gastgeber war aber dadurch nicht gebrochen. Tom Schinner überlupfte den Gästekeeper nach Pass von Vetter zum Anschlusstreffer. Eine Minute später setzte sich Pickert über rechts durch, Tom Schinner knallte den Rückpass an die Latte. Weitere gute Chancen wurden vergeben. Tom Schinner köpfte nochmals an den Pfosten. Am Ende war es ein mehr als glücklicher Sieg der Gäste, die jedoch ihre wenigen Aktionen effizient nutzten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.