Wasserball
SV-Wasserballer trumpfen auf

Aus einer überragenden SV-Mannschaft stach Thomas Kick (links) heraus. Der Centerverteidiger schaltete den Fuldaer Spielmacher David Horwath beinahe komplett aus. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.03.2018
95
0

Die Wasserballer des SV Weiden bleiben am Drücker. In Fulda siegen die Mannen von Trainer Thomas Aigner klar mit 15:9.

Fulda/Weiden. Mit einem deutlichen Start-Ziel-Sieg überzeugten die SV-Wasserballer beim Tabellenvierten SC WF Fulda und hinterließen nach einer überragenden Vorstellung im Sportbad Ziehers eine deutliche Duftmarke. Die Oberpfälzer sind die erste Gastmannschaft, die in der laufenden Saison Fulda zu Hause schlagen konnten. Und dies mit 15:9 auch in dieser Höhe völlig verdient. Trainer Aigner sprach von der besten Saisonleistung seiner Schützlinge.

Ausgerechnet die Jüngsten des Teams, die 16-jährigen Zwillingsbrüder Robert (1:0) und Denis (2:1) Reichert, eröffneten die Partie mit ihren Toren. Die Weidener gingen immer wieder mit zwei Toren in Front, die Hausherren konnten aber zu Beginn stets verkürzen. Erst kurz vor der Halbzeit gelang es den Max-Reger-Städtern, sich deutlicher mit 9:5 abzusetzen. Fulda verkürzte noch vor der Pause auf 6:9. Es zeichnete sich jedoch bereits ab, dass die Titelverteidiger an diesem Abend mehr zu bieten haben. Die taktische Marschroute der Gäste sowie die geschlossene, disziplinierte Mannschaftsleistung zahlten sich von Minute zu Minute in der zweiten Halbzeit aus. Mit 11:7 im Rücken gingen die Weidener in die letzte Viertelpause.

Mit einem Doppelpack eröffneten die Oberpfälzer den Schlussabschnitt und beim 13:7 gelang die endgültige Vorentscheidung. Am Ende ging das 15:9-Endergebnis völlig in Ordnung. Centerverteidiger und Kapitän Thomas Kick schaltete den Topschützen der Wasserfreunde vollständig aus. David Horwath, der durchschnittlich sechs Treffer pro Spiel erzielt, traf lediglich einmal. Trainer Thomas Aigner bewertete die Partie als die beste der laufenden Saison: "Ich habe schon lange kein so diszipliniertes und gutes Spiel unserer Mannschaft mehr gesehen. Das Überzahlspiel war top, das Zusammenspiel in der Verteidigung herausragend und vorne waren alle da. Der Gegner wirkte teilweise ziemlich frustriert."

Der Stachel der Niederlage saß bei den Wasserfreunden offensichtlich tief. Die Hessen verloren völlig überraschend auch ihr Sonntagspiel gegen den Tabellenzehnten PSV Stuttgart mit 11:14 und verabschiedeten sich damit aus dem Kampf um die Medaillenränge. Am Samstag gastiert mit dem 1. BSC Pforzheim der Tabellenneunte in der Thermenwelt. "Die Form müssen wir jetzt versuchen zu konservieren. Wir haben im April schwierige Auswärtsaufgaben in Leimen und Ludwigshafen, ehe München und Würzburg bei uns spielen. Es bleibt spannend", erklärt Kapitän Thomas Kick die Lage.

Statistik

SC WF Fulda - SV Weiden 9:15 (3:4, 3:5, 1:2, 2:4)

SV Weiden spielte mit Kreiner im Tor, Neumann (3 Tore), Trottmann (1), Kick (1), Reichert (3), Ströll (1), Reichert (1), Janecek (2), Hinz, Ryder (3), Sertl und Widiker - Wasserverweise: Fulda 11 + Strafwurf + Spielzeitstrafe, Weiden 6

Ich habe schon lange kein so diszipliniertes und gutes Spiel unserer Mannschaft mehr gesehen.SV-Trainer Thomas Aigner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.