08.04.2018 - 21:52 Uhr
Oberpfalz

Wasserball SV Weiden schlägt zurück

Ludwigshafen/Weiden. Nach dreiwöchiger Spielpause starteten die Weidener Wasserballer in die heiße Saisonphase. Es gilt, die Meisterschaft in der 2. Liga Süd zu holen und den letztjährigen Titelgewinn im süddeutschen Wasserballpokal zu wiederholen. Die erste Hürde beim Punktspiel in Ludwigshafen nahmen sie dank eines spektakulären Endspurts mit Bravour. Nach 7:9-Rückstand entschieden die SV-ler das Spiel mit 5:0 im letzten Viertel zum 12:9 Sieg für sich. Sie bewiesen dabei eine starke Moral und hervorragende Kondition.

SV-Kapitän Thomas Kick lobte nach dem hart erkämpften Sieg in Ludwigshafen die riesige Moral in der Truppe. Bild: A. Schwarzmeier
von Autor PRGProfil

Die ambitionierten und ehrgeizigen Hausherren gingen mit 1:0 in Führung und verlangten danach den Gästen um Trainer Thomas Aigner einiges ab. Die Weidener spielten ihre Angriffe gut aus, erzwangen daraus immer wieder Überzahlsituationen, scheiterten aber zu oft im Abschluss. Das erste Viertel endete noch unentschieden mit 2:2, dann setzten sich die Gastgeber mit 4:2 zum 6:4-Halbzeitstand ab. Ludwigshafen ließ nicht locker und lag auch zum Ende des dritten Viertels mit 9:7 vorne. Aufgeben war für Weiden jedoch keine Option. Man mobilisierte alle Kräfte, sammelte sich in der letzten Pause und legte sofort nach Wiederbeginn mit der Aufholjagd los. Mit einer starken Vorstellung und dank konditioneller Überlegenheit gewannen die Gäste den letzten Abschnitt deutlich mit 5:0 und damit auch das Match. Man konnte teilweise Mitleid mit den engagierten Gastgebern haben, da sie ein sehr gutes Spiel zeigten und den Sieg schon in Reichweite sahen, aber am Ende doch ohne Lohn aus dem Becken stiegen.

"Unsere Moral war einfach überragend. Ludwigshafen hat sehr stark gekämpft, aber am Ende hatten wir die stärkere Bank, waren abgeklärter und konnten die Chancen verwerten", strahlte Aigner nach der Partie. Der Trainer setzte jedoch auch mit Kritik an: "Wenn wir unsere Chancen konsequent genutzt hätten, hätten wir das Spiel schon viel früher klar machen können und nicht um den Sieg zittern müssen." Kapitän Thomas Kick hob ganz klar das Positive hervor: "Was wir im letzten Viertel abgeliefert haben, stellt alles in den Schatten. Wir sind in einer sehr guten Verfassung und haben gezeigt, dass wir eine starke Einheit sind. Solche Spiele machen einfach Spaß und bringen uns als Team einen Schritt weiter."

Am kommenden Samstag gastieren die Weidener bei der SG Leimen/Mannheim und am Sonntag (Anpfiff 13 Uhr) empfangen sie den 1. Frankfurter SC im Viertelfinale um den Süddeutschen Wasserball-Pokal.

Statistik

WSV Vorwärts Ludwigshafen - SV Weiden 9:12 (2:2, 4:2, 3:3, 0:5)

SV Weiden: Kreiner, Neumann, Alexander Hinz (1 Tor), Trottmann (1), Kick, Reichert (1), Ströll (1), Reichert, Janecek (3), Toni Hinz, Ryder (5), Widiker und Klein - Wasserverweise: Ludwigshafen 12, Weiden 9 + Strafwurf

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.