Wasserball
Tabellenführung gerettet

Beim umkämpften 12:12 in München trugen sich Sean Ryder (Bild) und Jakob Ströll jeweils dreimal in die Torschützenliste des SV Weiden ein. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.12.2016
61
0

Weiden/München. Es war so nicht beabsichtigt. Die Weidener Wasserballer wollten nicht nur die Tabellenführung in München verteidigen, sondern ohne Punktverlust in die Weihnachtsferien zu gehen. Der Plan ging nicht auf. Nach einem furiosen 4:0-Start gaben die Oberpfälzer zunehmend das Spiel aus der Hand. Doch das 12:12 reichte am Ende, um die Tabellenführung zu behalten.

Ähnlich, wie vor einer Woche in Leimen legten die Oberpfälzer mächtig los, gingen schnell mit 4:0 in Führung. Die Münchener hatten in dieser Anfangsphase keine Chancen. Nur zwei unglückliche Gegentore, brachten Unruhe in die Reihen des SV, der bis in den zweiten Abschnitt dauerte und schließlich zum ersten Rückstand (5:6) führte. Mit 7:6 aus Sicht der Münchener und einer starken Foulbelastung gingen die Kontrahenten in die Halbzeitpause.

Es ging hektisch hin und her und mit sehr vielen Wasserverweisen weiter, wodurch die Weidener es nicht schafften, wieder Ruhe ins Spiel zu bringen. Stattdessen vergaben sie teils hochkarätige Chancen und handelten sich unnötige Zeitstrafen ein. Anstatt in Front zu gehen, konnten die Max-Reger-Städter noch zum 10:10 vor der letzten Pause ausgleichen. Der Schlussabschnitt begann mit zwei ungenutzten Überzahlchancen in Folge und dem ersten Gegentreffer zum 11:10. Dann folgten weitere zwei Überzahlen, die wieder nicht genutzt wurden und ein weiteres Gegentor zum 12:10. Center Jakob Ströll nahm nun das Heft in die Hand und verkürzte drei Minuten vor Spielende auf 12:11. Die nachfolgende Unterzahl verteidigten die Weidener und Alexander Hinz schloss eine Überzahl zum 12:12 ab. Die Hausherren vergaben noch eine hundertprozentige Torchance.

"Die Weihnachtspause kommt jetzt zur richtigen Zeit", sagte Trainer Andreas Jahn, der in München am Ende noch die Rote Karte sah. "Wir müssen jetzt ein bisschen zu Ruhe kommen und nach Weihnachten versuchen, gezielt auf die Schwächen einzugehen." Am ersten Wochenende des nächsten Jahres steht ein internationales Turnier in Berlin auf dem Programm, am 21. Januar startet geht es in der Liga für die Weidener in Stuttgart weiter.

SV Weiden: Kreiner im Tor, Brunner (2 Tore), Hinz (2), Trottmann (1), Kick, Andras Langmar, David Tamas, Stephan Schirdewahn, Marek Janecek (1), R. Reichert, Ryder (3), D. Reichert und Jakob Ströll (3)

Wasserverweise: München 18, Weiden 16
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.