Wasserball
Wasserball-Krimi bis zum Schluss

Sean Ryder (rechts) trifft auch in dieser Saison wieder regelmäßig für die Weidener Wasserballer. Zum knappen 12:11-Sieg in Mannheim steuerte er vier Tore bei. Bild: Eger
Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.12.2016
42
0

Mit einem am Ende mageren 12:11-Sieg kehrten die Weidener Wasserballer vom ersten Auswärtsspiel in dieser Saison bei der SGW Leimen/Mannheim zurück. Die Oberpfälzer verteidigten die Tabellenführung in der 2. Bundesliga-Süd, waren jedoch nicht zufrieden, da sie in den letzten Minuten die 10:4-Führung fast noch aus der Hand gegeben hätten.

Kapitän Thomas Kick bemängelt Konzentrationsschwächen einiger Leistungsträger. "Wiederholt machen wir zu wenig aus unserer Überlegenheit. Wir nutzen unsere Chancen nicht konsequent. Aber es ist nochmals gutgegangen. Nächste Woche in München wird es so nicht reichen", so der Weidener Spielführer.

Nur einmal in Front

Die Hausherren eröffneten die Partie zwar mit dem 1:0, aber es war die einzige Führung in dieser Partie. Alexander Hinz und Sean Ryder trafen noch vor der ersten Viertelpause und brachten Weiden 2:1 in Front. Durch die deutliche Überlegenheit wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. Andreas Langmar und erneut Sean Ryder erzielten die Treffer drei und vier. So stand es zur Halbzeit 4:1. In einem sehr ereignis- und torreichen dritten Viertel gingen die Oberpfälzer zwischenzeitlich mit 10:4 in Führung, ehe die hektische Phase begann. Die Jahn-Truppe gab das Spiel immer mehr aus der Hand. Nachdem Nikolaj Neumann sich eine Spielzeitstrafe eingehandelt hatte, wurde es richtig spannend. Aus dem 10:4 wurde ein 10:6 zur letzten Pause. Die Gastgeber kamen zum Anfang des letzten Viertels noch auf 7:10 heran. Aber die Weidener fingen sich und erhöhten sechs Minuten vor dem Ende auf 12:7. Die Oberpfälzer kassierten allerdings noch vier Tore und kamen 80 Sekunden vor Spielende in Unterzahl noch richtig ins Schwitzen. Aber sie retteten den Sieg glücklich über die Zeit.

Viele Chancen vergeben

"Wir ließen uns unnötig verunsichern, vergaben zu viele Chancen, während der Gegner alles traf. Das darf nicht mehr passieren", ärgerte sich Trainer Andreas Jahn und verwies auf die hohe Hürde in München am kommenden Samstag. Die Sperre des flinken Nikolaj Neumann erleichtert die Aufgabe beim Tabellenzweiten aus der Landeshauptstadt sicher nicht. München ist, so wie der SV Weiden, noch ungeschlagen.

Statistik

SGW Leimen/Mannheim - SV Weiden 11:12 (1:2, 0:2, 5:6, 5:2)

Wasserverweise: Leimen/Mannheim 8 + Spielzeitstrafe, Weiden 8 + Spielzeitstrafe + Strafwurf

SV Weiden: Kreiner im Tor, Brunner (2 Tore), Hinz (1), Trottmann (1), Kick (1), Langmar (2), D. Reichert, Schirdewahn, Janecek, Neumann, Ryder (4), R. Reichert, Ströll (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.