05.04.2018 - 22:00 Uhr
Oberpfalz

Wasserballer Wochen der Entscheidung für SV Weiden

Nach einer dreiwöchigen Spielpause beginnt für die Weidener Wasserballer die entscheidende Saisonphase. Es wird sich in den nächsten vier Wochen zeigen, ob das ambitionierte Saisonziel, wie 2017 das Double bestehend aus süddeutschem Pokalsieg und der Zweitliga-Meisterschaft zu holen, erreicht werden kann. Zunächst haben die Oberpfälzer zwei unbequeme Auswärtsgegner zu bezwingen, ehe das nächste Heimspiel, das Viertelfinale des süddeutschen Pokals am 15. April gegen Frankfurt, steigt.

Sean Ryder (rechts) weiß: Ballkontrolle ist gerade in engen Spielen wichtig. Die Weidener Wasserballer müssen sich in Ludwigshafen auf großen Widerstand gefasst machen. Der Gegner bezwang jüngst den Titelmitkonkurrenten Würzburg. Bild: A. Schwarzmeier
von Autor PRGProfil

Am Samstag, 7. April, gastieren die Aigner-Schützlinge beim heimstarken WSV Vorwärts Ludwigshafen, eine Woche später folgt die nächste Prüfung in Leimen. Auch die Badener gelten als enorm heimstark. Vor allem die Ludwigshafener, ermutigt durch den klaren Sieg gegen Würzburg und mit nur drei Niederlagen auf dem Konto immer noch im Kampf um die Medaillenplätze, sind ein sehr ernstzunehmender Gegner. Die Weidener wollen bis zum Spitzenspiel am 5. Mai zu Hause gegen München jedoch keine Punkte mehr lassen und sich die Chance erarbeiten, den Sack im direkten Vergleich zumachen zu können.

"Die nächsten zwei Auswärtsspiele haben es in sich. Beide Gegner sind sehr ambitioniert und heimstark. Dennoch müssen wir den Anspruch mitbringen, alle Spiele bis Ende der Runde zu gewinnen", sagt Kapitän Thomas Kick. Tabellenplatz eins und das Heimrecht im Pokal-Viertelfinale sind sicherlich keine schlechten Voraussetzungen für die Max-Reger-Städter, um am Ende feiern zu können. Passieren kann in der Liga jedoch einiges, dass wissen die SV-ler auch. Sie selbst ließen Punkte in München und Würzburg liegen, aber auch die Konkurrenz patzte, wie zuletzt der SV Würzburg mit der klaren Niederlage in Ludwigshafen. "Wir dürfen uns nicht von den hohen Siegen und von der fabelhaften Tordifferenz blenden lassen. Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen", warnt Trainer Thomas Aigner. Lediglich Routinier Andreas Jahn wird die nächsten zwei Wochen wegen einer Weiterbildung fehlen, er wird aber in der Endphase der Saison dabei sein.

Hier die nächsten Spiele der Weidener in den kommenden vier Wochen: 7. April, 18.30 Uhr: WSV Ludwigshafen - SV Weiden; 14. April, 19,30 Uhr, SGW Leimen/Mannheim - SV Weiden; 15. April, 13 Uhr, SV Weiden - ESC Frankfurt (Viertelfinale des süddeutschen Pokals); 21. April, 18 Uhr: SV Weiden - SC WF Fulda; 5. Mai, 18 Uhr: SV Weiden - SG Stadtwerke München.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp