29.08.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Weidener Nachwuchsreiter bei Verbandsmeisterschaften Talente im Sattel

Im Reitstall von Billy und Ulrike Kick in Frauenricht sorgt mittlerweile auch der Nachwuchs für Aufsehen. Anita Glowatzki und Leonie Ertl heimsen bei den Verbandsmeisterschaften Lorbeeren ein.

Anita Glowatzki, Trainerin Uli Kick und Leonie Ertl (von links) strahlen um die Wette. Ihre Pferde "Bon-Bon" und "Dahljia" sehen die Erfolge eher gelassen. Bild: otr
von Norbert DietlProfil

Uli Kick, in Sachen Dressurreiten auf höchstem Niveau unterwegs, lässt auch den Nachwuchs an ihrem reichen Erfahrungsschatz teilhaben. Von ihr betreut holten Anita Glowatzki und Leonie Ertl bei den Verbandsmeisterschaften Niederbayern/Oberpfalz den Meistertitel bei den Vielseitigkeitsreitern und den Vizemeistertitel in der Dressur bei den Junioren.

Die 22-jährige Industriekauffrau Anita Glowatzki hatte bei den Vielseitigkeitsreitern in niederbayerischen Schwarzach bei Straubing mit ihrer ungarischen Halbblutstute "Bon-Bon" von Anfang an die Nase vorn. Nach Dressur und Springen lag das Duo bereits mit einem komfortablen Vorsprung in Front. Vor allem bei der Dressuraufgabe zahlte sich die seit einem Jahr bestehende Zusammenarbeit mit Ulrike Kick aus. Obwohl Leonore Holzbauer mit ihrem "Caspar" einen couragierten Geländeritt absolvierte und als schnellste Reiterin am Ende nur wenige Zeitfehler auf ihrem Konto verbuchte, reichte es nicht ganz nach oben aufs Treppchen. Sie freute sich über den zweiten Platz hinter Glowatzki.

In der spektakulären Disziplin "Vielseitigkeit" kann Glowatzki bereits den Gewinn des Verbandsjugendcups 2014 und Rang drei bei der Verbandsmeisterschaft 2015 vorweisen. Mit "Bon-Bon", die ihr seit sieben Jahren gehört, verfügt sie über ein für den Vielseitigkeitssport bestens geeignetes Pferd.

Einen ähnlich erfolgreichen Weg möchte auch Leonie Ertl gehen. Billy Kick sieht in der erst 14-jährigen Schülerin ein großes Dressurtalent heranreifen. Bei den Verbandsmeisterschaften in Brunn musste sich Leonie nur ganz knapp der Oberviechtacherin Sara Weinfurtner geschlagen geben.

Mit etwas Glück (oder ohne das Pech in der zweiten Qualifikationsprüfung) wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen. Die erste "Quali" beendete Leonie mit einer hervorragenden Prozentquote von 69,26. In der zweiten Qualifikation blieb sie unplatziert. Ihre sechsjährige in Deutschland gezogene Stute "Dahljia" wurde durch das Motorgeräusch eines einparkenden Pferdetransporters irritiert und kam deshalb nicht in die Wertung. Dadurch fiel das Duo in der Gesamtwertung der Verbandsmeisterschaft auf Rang vier zurück.

Im Finale zeigten sie der Konkurrenz aber, was eine Harke ist, holten den Sieg in dieser Prüfung und schafften am Ende nicht nur den erhofften Sprung auf das Treppchen, sondern sogar Rang zwei. Für Billy Kick eine herausragende Leistung, denn der jungen Reiterin steht mit "Dahljia" ein zwar bestens veranlagtes Dressurpferd zur Verfügung, das aber selbst noch "viel lernen" muss. "Was Leonie mit der sehr großen, oftmals eigensinnigen und im Turnierbetrieb selbst noch unerfahrenen Stute gezeigt hat, war schon aller Ehren wert", sagte Billy Kick.

Mit Ulrike Kick, Dritte beim Deutschen Berufsreiterchampionat in der Dressur, Verbandsmeisterin und Besitzerin des Goldenen Reitabzeichens steht Glowatzki und Ertl im Reitstall "Durberhof" auf jeden Fall ein Vorbild, von dem sie sehr viel lernen können, zur Verfügung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp