22.02.2018 - 18:18 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Weidens kanadischer Eishockey-Trainer Ken Latta hofft auf einen Sieg gegen Deutschland "Wenn Kanada verliert, gibt's Straftraining"

Wenn Eishockey-Oberligist Blue Devils Weiden am Freitagabend in Peiting antritt, hoffen die Spieler, dass sie danach keine Sonderschicht einlegen müssen. Der kanadische Trainer der Devils, Ken Latta, hofft auf einen Finaleinzug seines Heimatlandes und eine stabile Internetverbindung im Devils-Bus.

Ken Latta, Trainer der Blue Devils Weiden, fiebert dem Olympia-Halbfinale im Eishockey zwischen Deutschland und Kanada entgegen. Bild: Gebert
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Hallo Herr Latta, zittern die Kanadier schon vor dem deutschen Team?

Ken Latta: Nein, auf keinen Fall. Kanada begegnet jedem Gegner mit Respekt, aber nicht mit Angst - so wird es auch mit Deutschland sein.

Was zeichnet die deutsche Mannschaft beim olympischen Turnier besonders aus?

Deutschland hat einen Top-Torhüter. Danny aus den Birken hat nicht nur im Viertelfinale gegen Schweden eine bärenstarke Leistung geboten. Die Deutschen arbeiten immer hart - vom Spielstil her ähneln sie dem kanadischen Team.

Ist das olympische Eishockey-Turnier ein Thema in der Mannschaft?

Ja, freilich. Egal, ob NHL, DEL, DEL 2 oder Oberliga Nord und Süd: Eishockey ist bei unserer Truppe immer ein Thema.

Haben Sie die bisherigen Spiele gemeinsam mit dem Team verfolgt?

Nicht alle. Vor dem Viertelfinale haben wir noch eine Stunde trainiert. Danach haben die Jungs in der Kabine Deutschland gegen Schweden geschaut. Ich hab parallel auch Kanada gegen Finnland verfolgt - also zwei Spiele auf einmal.

Wo schauen Sie das Halbfinale eigentlich an? Ihr Team dürfte sich zu dieser Zeit auf dem Weg nach Peiting befinden.

Das ist richtig. Wir hoffen auf eine stabile Internetverbindung im Bus. Ansonsten müssen wir unsere Datenvolumen mit Livestreams aufbrauchen.

Sie wohnen schon lange Zeit in Deutschland. Für wen schlägt ihr Herz am Freitag?

Ich bin Kanadier. Mein Herz schlägt für Kanada - das ist doch klar. Und wenn Kanada verliert, dann ...

... freuen Sie sich für Deutschland?

Nein, dann gibt's Straftraining für meine Spieler. Noch in Peiting, direkt nach dem Spiel. (lacht)

Wie lautet ihr Tipp?

Es wird ganz eng. Einen Sieg mit vier oder fünf Toren Unterschied wird es nicht geben. Ich hoffe auf einen Sieg für Kanada, aber das wird eine ganz enge Kiste.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp