17.01.2018 - 22:26 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Wut-Interview von Marcel Waldowsky wird zum Internet-Hit - keine Sanktionen: "World Wide Waldi"

"Vergessen Sie Giovanni Trapattoni, Stefan Effenberg und Co. ... Hier kommt die Wutrede des Jahres." So kündigt der TV-Sender Sport 1 das Video mit dem Interview von Marcel Waldowsky an, das der Spieler der Blue Devils Weiden im Anschluss an die 5:10-Pleite gegen Selb bei Oberpfalz TV gegeben hat ("Diese Mannschaft ist ein Scheißdreck", wir berichteten). Auf der Sport1-Homepage sowie in der Sport1-App ist der Beitrag aus der Oberpfalz zwischen einer Meldung über Pierre-Emerick Aubameyang und Borussia Dortmund sowie die Handball-EM in Kroatien eingebettet. Die Bild titelt auf ihrer Homepage: "Eishockey-Profi rastet aus wie Trapattoni".

von Fabian Leeb Kontakt Profil

Dass sein Interview derart hohe Wellen schlägt, damit hat Waldowsky wohl selbst nicht gerechnet. Am Mittwochabend entschied der Vorstand des 1. EV Weiden nach einem Gespräch mit dem Spieler und dem Mannschaftsrat, dass das Interview nicht sanktioniert wird. "Der Vorstand hat Marcel gesagt, dass die Wortwahl aus Sicht des Vereins nicht angemessen war. Auch wenn weiterhin Verständnis für seine Kritik besteht, tragen wir als Verein und damit auch Marcel als Repräsentant des Vereins Verantwortung bezüglich des Auftretens in der Öffentlichkeit, insbesondere gegenüber den vielen Jugendlichen im Nachwuchs des 1. EV Weiden. Marcel selbst ist auch der Meinung, dass er mit seiner Wortwahl kein gutes Vorbild abgegeben hat und bedauert diese. Eine Strafe wird es nicht geben", hieß es in einer Mitteilung des Vereins.

Derweil verbreitet sich das OTV-Interview im Netz weiter wie ein Lauffeuer - überregionale und internationale Portale teilen es - meist via Facebook. "So klingt es, wenn einer mal richtig Dampf ablässt. Eishockeyspieler Marcel Waldowsky von den Blue Devils Weiden kotzt sich nach einem Spiel bei Oberpfalz TV aus.", teasert etwa der Radiosender Bayern 3. "Von ihm können viele Spieler noch etwas lernen", schreibt Hockey News Schweiz über das "ehrlichste Interview des Jahres". "Der Mann ist mit Leib und Seele dabei. Seine Mitspieler offenbar weniger ... Welch eine Standpauke" (SRF aus der Schweiz) und "Ein sehr emotionales Interview: Marcel Waldowsky rechnet schonungslos mit der Mannschaft und der Saison der Blue Devils Weiden ab" (Bayerischer Rundfunk) sind weitere Reaktionen im Netz.

Sogar Fans aus Selb finden "Waldis" Worte ehrlich: "Wir sind ja nicht gerade als Waldowsky-Fanclub bekannt, aber das ist mal eine deutliche und klare Ansage. Und so, wie man ihn kennt, steckt da wohl einiges an Wahrheit drin", schreibt der Wölfe-Fanclub "Fanatics 2003 Selb".

Reaktionen auf Waldowskys Wutrede

Onetz-Facebook-Seite

"Das Schärfste ist, dass der Trainer bei diesem Interview daneben gestanden ist. Ich war live dabei. Hut ab Waldi..."

(Stefan Haberkorn)

"Einer spricht Klartext, und den anderen geht des am Arsch vorbei man sollte Top-Spieler in den Kader tun die wirklich für den Verein und den Titel kämpfen und nicht jeder gegen jeden spielt."

(Christian Weberstetter)

"Wenigstens einer im Team mit Ahnung."

(Patrick Protschky)

"Einer muss ja mal Klartext reden."

(Nad Ine)

"Die anderen kannst alle wegtun. Sind alles Söldner."

(Michael Höcht)

OTV-Facebook-Seite

"Alles schön und gut, nur eines muss ich sagen: Ich hätte nicht nach dem letzten Spiel in der Kabine aufgeräumt, sondern nach 14 Spieltagen."

(Rico Friese)

"Dass sie kein Team sind, merkt man in jedem Spiel. Früher war es ein Muss, euch zuzusehen, heute ärgert man sich wegen des ausgegebenen Geldes."

(Anja-Sophie Wolfrum)

"So eine Ansprache hätte es schon im November gebraucht ... jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen."

(Thomas Wittmann)

"Geil, geiler, Waldi! Bis auf ihn und die, die verlängert haben, kannst den ganzen Haufen rausschmeißen."

(Alex van H)

"Was für ein geiles Interview. Respekt an ihn. Trauen sich heutzutage nicht mehr viele, mal so seine Meinung zu sagen."

(Loki Neltharion)

"Solch einen, der öffentlich so ein Statement abgibt, bräuchte man in Regensburg auch mal."

(Tobias Sykora)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.