19.02.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Zwei Siege gegen Leimen und Cannstatt Weidener Wasserballer überrollen Gegner

Die Wasserballer des SV Weiden beweisen mit zwei Kantersiegen ihre Heimstärke. Durch den Doppelerfolg klettern sie in der Tabelle der zweiten Liga nach oben.

Am Wochenende schlug in der Thermenwelt vor allem der Weidener Sean Ryder (vorne links) hohe Wellen. Mit seinen elf Toren ist er der beste Schütze des Schwimmvereins. Damit traf er in den zwei Spielen nur ein Mal weniger als beide Gegner zusammen (zwölf Tore). Bild: A. Schwarzmeier
von Autor PRGProfil

Die Wasserballer des Schwimmvereines Weiden fuhren am Wochenende zwei deutliche Siege ein. Gegen die SG Leimen/Mannheim (20:7) und den SV Cannstatt (20:5) beeindruckten sie am Doppelspieltag in der Thermenwelt. Dank der zwei Erfolge schieben sich die Oberpfälzer in der Tabelle nach oben.

Die Weidener liegen hinter dem SV Würzburg auf dem zweiten Platz. Die Unterfranken absolvierten jedoch bereits ein Spiel mehr. Der Blick auf die Tordifferenz in der Tabelle (Weiden mit plus 94 Toren nach 10 Spielen) deutet auf die Überlegenheit der Weidener in der Liga hin. Die "großen Punkte" bringen am Ende die Entscheidung. Deshalb darf sich die Mannschaft von Thomas Aigner keinen Ausrutscher mehr erlauben.

Die Weidener starteten in beide Spiele mit einer deutlichen Dominanz. Gleich zu Beginn klärten sie die Favoritenrolle und gingen mit 7:1 bzw. 7:0 in Führung. In beiden Spielen nahmen die Aigner-Schützlinge das Tempo erst im dritten Viertel heraus. Im Schlussabschnitt schlugen sie erneut zu. So verbuchten sie beide Siege verdient in dieser Höhe.

"Die Jungs überzeugen mit Disziplin und geschlossener Mannschaftsleistung", freute sich Aigner nach dem erfolgreichen Doppelspieltag. "Bei aller Überlegenheit in den beiden Spielen, haben sie stets konsequent die taktischen Vorgaben versucht zu erfüllen und einige sehr gelungene Spielzüge präsentiert."

Kapitän Thomas Kick ergänzte: "Ganz glücklich können wir erst sein, wenn wir unsere Ziele erreicht haben." Solange das nicht der Fall ist, sei Weiterarbeiten angesagt. "Wir sind zufrieden, dürfen aber noch lange nicht euphorisch werden", fügte er hinzu.

Der beste Weidener Torschütze Sean Ryder traf kurioserweise nur ein Mal weniger ins gegnerische Tor (11 Treffer) als beide Gastmannschaften zusammen (12 Tore). Seine Teamkollegen überzeugten insgesamt mit einer sehr stabilen Verteidigung. Die Treffer der Weidener Mannschaft verteilten sich neben Ryder gleichmäßig auf fast alle Feldspieler.

Die SVler haben nun ein Wochenende spielfrei. In zwei Wochen steigt in der Thermenwelt erneut ein Doppelspieltag. Danach scheint das Erreichen der Tabellenspitze möglich. Am Samstag, 3. März, empfangen die Weidener den VfB Friedberg. Am Sonntag, 4. März, geht es, ebenfalls in der Weidener Thermenwelt, gegen den WSVV Ludwigshafen.

Statistik

- Leimen/M. 20:7 (4:1, 6:1, 5:2, 5:3)

Wasserverweise: Weiden 8, Leimen/Mannheim 12+1 Strafwurf

SR: Rüdiger Trommer und Wolfgang Rühl

- Cannstatt 20:5 (7:1, 4:1, 1:1, 8:2)

Wasserverweise: Weiden 6, Cannstatt 11+1 Spielzeitstrafe

SR: Rüdiger Trommer und Wolfgang Rühl

Der SV Weiden spielte mit Matthias Kreiner im Tor, Nikolaj Neumann (ein Tor am Samstag/ zwei Tore am Sonntag), Alexander Hinz (2/4), Michael Trottmann (2/3), Thomas Kick (-/1), Denis Reichert (1/-), Jakob Ströll (3/3), Robert Reichert (1/1), Marek Janecek, Andreas Jahn (-/2), Sean Ryder (7/4), Philipp Sertl (2/-), Cedrik Zupfer (1/-)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.