05.02.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

„Kavaliere der Straße“ vom Verlagshaus Oberpfalz-Medien ausgezeichnet Vorbilder im Verkehr

Amberg/Weiden. Sie sind Vorbilder, helfen spontan und gelten deshalb als "Kavaliere der Straße". Sechs weitere Persönlichkeiten zeichnete unsere Zeitung für ihren selbstlosen Einsatz für ihre Mitmenschen nun im Gebäude der Polizei-Inspektion Amberg aus.

Die neuen Kavaliere mit den Ehrengästen (von links): Inge Kaspar, Matthias und Jasmin Luber, Andreas Holzner, Gerhard Koller, Markus Dollacker und Maria Lell. Rechts Polizeidirektor Robert Hausmann, der den Geehrten Respekt und Anerkennung zollte. Bild: km
von Autor KMProfil

Urkunde, Plakette und Anstecknadel ging an Maria Lell aus Schwandorf . Sie war an einer dramatischen Rettung eines Mannes aus Teublitz beteiligt, der ihr sein Leben zu verdanken hat. Der Teublitzer war auf einem Feldweg bei Dachelhofen mit seinem Fahrrad gestürzt, hatte sich aber nur eine leichte Schürfwunde am Bein zugezogen. Bei der Weiterfahrt an die Naab erlitt er einen Schwächeanfall, wurde ohnmächtig und stürzte drei Meter tief ins Wasser. Rettungskräfte schätzten später, dass er mit Rumpf und Beinen etwa 45 Minuten im Wasser gelegen habe.

Als der Radler nach dieser Zeit wieder zu sich kam, kroch er die Böschung hinauf. Vollkommen durchnässt, verschmutzt und mit Blut verschmiert saß er auf einer Bank neben einem Flurbereinigungsweg. Maria Lell verfrachtete den Verletzten trotz seines Aussehens in ihr Auto, verständigte seine Angehörigen und wollte ihn nach Hause fahren. Unterwegs verschlechterte sich der Zustand, so dass sie den Rettungsdienst alarmierte. Später brachte sie auch noch das Rad nach Teublitz.

Ende November stießen auf der Kreuzung Drahthammer und Kümmersbrucker Straße in Amberg zwei VW Golf frontal zusammen. Ein Fahrer kam mit dem Schrecken davon, eine 47-jährige wurde mittelschwer verletzt. Während andere Autos ohne Reaktion die Unfallstelle passierten, stoppte Andreas Holzner aus Kümmersbruck . Er war kurz vor 6 Uhr auf dem Heimweg von der Nachtschicht. Holzner sicherte die Unfallstelle ab, verständigte den Notdienst und kümmerte sich um die Verletzte.

Rettung mit dem Traktor

Neu zum Kreis der Kavaliere zählen auch Gerhard Koller, Matthias und Jasmin Luber sowie Inge Kaspar, alle aus dem Birgland . Anfang Januar war gegen 5.45 Uhr im Gemeindegebiet ein Kurierfahrer aus Amberg in einer Schneewehe steckengeblieben. Der 61-jährige Fahrer versuchte, seinen Wagen flott zu bekommen, driftete dabei aber bei starkem Schneetreiben und kräftigem Wind in den Straßengraben ab. Gerhard Koller wendete mit seinem Pkw und kehrte mit seinem Traktor zurück. Bevor die Bergung beginnen konnte, entdeckte er den Kurier liegend neben seinem Fahrzeug. Er brachte ihn in die stabile Seitenlage und holte Hilfe aus dem nächstgelegenen Dorf. Die Eheleute Luber verständigten den Rettungsdienst, eilten zur Unglücksstelle und begannen mit der Reanimation des 61-jährigen. Inge Kaspar brachte wärmende Decken zur Unfallstelle.

Eine Urkunde für seine Hilfsbereitschaft ging auch an den Ensdorfer Bürgermeister Markus Dollacker . Vier Freundinnen aus dem Raum Weiden unternahmen im Juli 2016 eine Fahrradtour entlang der Vils. Sie gerieten in ein Gewitter. Völlig durchnässt erreichten sie Wolfsbach. Dort war Kirwa. An eine Weiterfahrt war nicht zu denken. Das Quartett musste aber nach Kallmünz, dort war ein Quartier gebucht. Kirwa und einen nüchternen Fahrer finden?

Schließlich rückte Dollacker mit dem Pritschenwagen der Gemeinde an, verfrachtete die vier samt ihren Rädern nach Kallmünz. Die Aktion dauerte gut zwei Stunden.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.