04.04.2018 - 15:45 Uhr
Oberpfalz

nicht nur eine Einstellung: auf pflanzliche Kost umstellen Gesund & vegan

Es muss nicht immer der fette Braten sein. der Frühling macht mit frischen Kräutern und jungem Gemüse Lust auf Leichtes. Vegane Ernährung bietet viel Abwechslung und hilft effektiv dabei, überschüssige Pfunde loszuwerden.

von Gesund & VitalProfil

Vegetarier verzichten auf Lebensmittel von getöteten Tieren, also Fleisch, Fisch und Meerestiere. Veganer meiden zusätzlich Nahrungsmittel, die von lebenden Tieren stammen. das heißt, sie essen keine Eier, Milch und Milchprodukte – wie Joghurt, Käse oder Butter – oder Honig. darüber hinaus achten vegan lebende Menschen auch darauf, keine Produkte zu konsumieren, deren Inhaltsstoffe tierischen Ursprunges sind. Dazu zählen Nahrungsmittel mit Gelatine wie Gummibärchen oder Wein, der mit Lab hergestellt wurde. Gemüse, Obst und Getreide sind stattdessen die wichtigsten Grundnahrungsmittel einer veganen Ernährung.

Diese rein pflanzliche Ernährung verhilft aber nicht nur zum Wunschgewicht. Versuchsreihen haben ergeben, dass damit auch einige gesundheitliche Vorteile verbunden sind. Veganer leiden deutlich seltener an Diabetes Typ 2, Übergewicht, Herzerkrankungen oder Krebs. Auch die Cholesterinwerte im Blut sind bei ihnen geringer als bei Menschen, die Fleisch essen. Dennoch ist vegan nicht zwangsläufig gesund. Kohlenhydrat- und zuckerhaltige Lebensmittel wie Chips oder Softdrinks sind vegane Kalorienbomben.

Der Mangel an Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, Mineralstoffen sowie Vitaminen, der durch den Verzicht auf Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte entsteht, kann zum größten Teil über pflanzliche Nahrungsmittel ausgeglichen werden. neben Gemüse, Obst und Vollkornprodukten wie Haferflocken, Vollkornreis, Hirse, Hülsenfrüchte ergänzen Nüsse oder Sojaprodukte wie Tofu die Lebensmittelliste. Kleine Mengen hochwertiger Pflanzenfette und -öle, zum Beispiel Leinöl, Hanföl oder Kokosfett, sowie frisch gepresste gemüse- oder Obstsäfte sind ebenfalls wichtig für die gesunde vegane Ernährung. Einzig der Bedarf an Vitamin B12 muss ganzjährig durch Nahrungsergänzungsmittel gedeckt werden.

Rezept:

Wirsingcurrymit Süsskartoffeln vegan

4-6 Portionen | etwas Übung erforderlich
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten:  2 Zwiebeln
25 g Ingwer
100 g getrocknete Aprikosen (soft)
400 g wirsing
300 g Süßkartoffeln
150 g Zuckerschoten
etwas Speiseöl
1 gestr. EL Curry
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Chilipulver
1 dose Kokosmilch (400 ml)
125 ml gemüsebrühe
1EL gesplitterte Mandeln

Zubereitung: Zwiebeln abziehen, Ingwer schälen und beides fein würfeln. Aprikosen in kleine Würfel schneiden. Wirsing putzen, dabei Strünke entfernen, in feine Streifen schneiden. Süßkartoffeln schälen und in etwa 2 Zentimeter große Würfel schneiden. Zuckerschoten putzen.

Öl in einem großen topf erhitzen. Zwiebelwürfel und Ingwer darin andünsten. Aprikosen, Süßkartoffeln, Gewürze, Kokosmilch und Brühe dazugeben. Alles mit Deckel etwa 15 Minuten bei mittlerer hitze garen. Inzwischen Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bräunen und auf einem Teller erkalten lassen. Zuckerschoten und Wirsing zum Gemüse geben und weitere 5 Minuten garen. Mit den Gewürzen abschmecken und mit den Mandeln bestreuen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.