22-Jähriger bricht in Weiden auf offener Straße zusammen
Frauen leisten Erste Hilfe bei Unbekanntem

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

Zwei junge Frauen schauen nicht weg und zeigen so in Weiden, was Zivilcourage bedeutet. Sie sprechen einen Mann an, der sich ungewöhnlich bewegt. Als er kollabiert, leisten sie Erste Hilfe. 

Die Frauen waren am Dienstagabend gegen 17.30 Uhr nahe dem Adolf-Kolping-Platz zu Fuß unterwegs, als ihnen ein junger Mann auffiel. Laut Polizeibericht lief er "ungewöhnliche Schlangenlinien" und wirkte auf sie "äußerst ungewöhnlich". So hätten sie den 22-jährigen Weidener angesprochen, ob mit ihm alles in Ordnung sei. Kurz darauf brach er in der Unterführung in der Christian-Seltmann-Straße zusammen.

"Die beiden Damen schalteten sofort und überprüften die Vitalwerte des Hilflosen", schreibt Polizeihauptmeister Mario Schieder in seinem Bericht. Da die Frauen keine Vitalwerte mehr feststellen konnten, hätten sie sofort reagiert. "Ohne Rücksicht auf eine mögliche Eigengefährdung starteten die beiden Damen die Herzdruckmassage und die Mund-zu-Mund-Beatmung", heißt es weiter. Notarzt und BRK brachten den 22-Jährigen ins Klinikum, das er am gleichen Tag wieder verlassen konnte, "bei bester Gesundheit", wie Schieder anmerkt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.