22-Jähriger zerreißt seinen Ausweis wegen Verweigerung der Leistungen
Mann aggressiv im Sozialamt

Symbolbild. (Foto: Armin Weigel/dpa)

Weil er seine Leistungen nicht ausbezahlt bekommt, wird ein 22-Jähriger im Sozialamt aggressiv. Als er des Amtes verwiesen wird, zerreißt er seinen Ausweis.

Der in Weiden wohnhafte Mann erschien laut Polizeibericht am Donnerstag gegen 9.45 Uhr im Sozialamt, um sich seine Leistungen ausbezahlen zu lassen. "Der junge Herr hatte sich, obwohl er es wusste, um keine seiner Verpflichtungen gekümmert, was schlussendlich dazu führte, dass sein Leistungsanspruch erloschen war", meldet Polizeibeamter Mario Schieder in seinem Bericht.

Im Büro des Sachbearbeiters sei er aggressiv geworden, weshalb die Polizei gerufen wurde. Die Beamten haben ihm des Amtes verwiesen. Daraufhin habe er sein Ausweisdokument vor den Augen der Beamten zerrissen und die Schnipsel in die Luft geworfen. "Dumm nur, dass der Herr ohne gültiges Ausweisdokument auch zukünftig Probleme bei der Inanspruchnahme oder Beantragung von Leistungen haben wird", meldet Schieder weiter. Zudem erwarte ihn eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, da Ausweisdokumente grundsätzlich im Besitz der Bundesrepublik Deutschland stehen und er somit fremdes Eigentum beschädigt hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.