03.01.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

2400 unbesetzte Stellen in der Region Fachkräfte überall gefragt

Der steigende Bedarf nach qualifizierten Arbeitskräften prägt den Arbeitsmarkt der Region. Der Agentur für Arbeit sind aktuell fast 2400 unbesetzte Stellen gemeldet. Das sind 30 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Saisonbedingt ist die Zahl der Arbeitslosen in der nördlichen Oberpfalz zwar leicht gestiegen. Sie liegt jedoch deutlich unter dem Wert von Dezember 2016. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Die Zahl der Arbeitslosen ist zum Winterbeginn zwar leicht gestiegen und liegt bei 3,7 Prozent. Der Vorsitzende der Agentur für Arbeit Weiden, Thomas Würdinger, sieht darin dennoch eine gute Entwicklung: "Wir liegen mit circa 4310 Arbeitslosen deutlich unter dem Vorjahreswert."

Für Würdinger steht insbesondere die Weiterbildung von arbeitslosen und arbeitssuchenden Menschen im Fokus. "Denn wer gut qualifiziert ist, verliert seltener seine Arbeitsstelle", sagt Würdinger. Ein Blick auf die Statistikdaten der Arbeitsagentur zeigt eine hohe Dynamik: Es meldeten sich im Berichtsmonat etwa 1400 Personen erstmals oder erneut arbeitslos, während 1025 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beendeten.

Von der hohen Einstellungsbereitschaft der Unternehmen profitieren auch Menschen, die bereits länger als ein Jahr auf Arbeitssuche waren. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen verringerte sich seit Dezember 2016 um 214 auf rund 1280 Erwerbslose. Ihre Einstiegschancen am Arbeitsmarkt nutzten auch junge Arbeitslose unter 25 Jahren. Ihre Zahl sank binnen eines Jahres deutlich auf etwa 440 arbeitslose Jugendliche. "Arbeitslose Männer und Frauen mit Behinderung, aber auch ältere Arbeitnehmer über 55 Jahre konnten vom Abbau der Arbeitslosigkeit allerdings nicht entsprechend profitieren", sagt Würdinger. Vor dem Hintergrund der steigenden Nachfrage will die Agentur deshalb die Betriebe sensibilisieren, dieses Potenzial bei der Personalgewinnung verstärkt zu berücksichtigen. "Die große Herausforderung bei der Besetzung der freien Arbeitsplätze ist es, Bewerber mit den geforderten Qualifikationen zu finden beziehungsweise mit Hilfe von Weiterbildungsmaßnahmen zu gewinnen. Zusätzlich sind Arbeitszeit und Arbeitsort Kriterien, die bei einer erfolgreichen Stellenbesetzung eine wichtige Rolle spielen", informiert Würdinger. "In Zeiten hohen Fachkräftebedarfs nutzen die Unternehmen zunehmend Beratungsmöglichkeiten und Förderprogramme der Arbeitsagentur, um Arbeitnehmer zu Fachkräften zu qualifizieren." Die Personalnachfrage zieht sich durch fast alle Wirtschaftsbereiche: Produktion und Fertigung (836 Stellen) Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (434 Arbeitsplätze), Gesundheit und Soziales (312 Stellen), in Kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb und Tourismus (295) und im Baugewerbe, Vermessung und Gebäudetechnik (180).

Eine ähnlich gute Entwicklung zeigen die Beschäftigtenzahlen in Weiden: Mit einem Zuwachs von 431 Beschäftigten binnen eines Jahres stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf 27 640.

690 Stellen sind in der Stadt Weiden derzeit ausgeschrieben. Die Arbeitslosenquote von 5,9 Prozent liegt mit 0,7 Prozentpunkten deutlich unter dem Vorjahreswert.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.