08.01.2018 - 13:12 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

53-Jährige geht aus Sorge um Mäusebussard zu Polizei Vogel an Holzpfahl gebunden

Tierschicksale bewegen. Zuletzt etwa bewegte in der Max-Reger-Stadt das eines Mäusebussards. Die Sorge um diesen Vogel ließ eine 53-Jährige am Sonntag bei der Polizeiinspektion an der Regensburger Straße vorsprechen.

Der Mäusebussard mag bevorzugt Nager im Blick haben. Der Vogel selbst aber gerät auch schon mal ins Visier. Eine 53-Jährige sorgte sich zuletzt um einen seiner Art - und ging zur Polizei. Symbolbild:Patrick Pleul/dpa
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Hier teilte die Weidenerin mit, dass sie bereits seit längerer Zeit bei einem Bauernhof im Weidener Gebiet die unsachgemäße Haltung eines Mäusebussards beobachte. Das arme Tier sei, wie sie aus der Ferne sehen konnte, im Freien an einem Holzpfahl angebunden. Es könne sich offenbar nicht bewegen.
"Wenig später spitzte sich die Angelegenheit weiter zu", teilt die Polizei mit. Denn der Inhaber des Bauernhofes zeigte den Ordnungshütern bereitwillig das vermeintlich unsachgemäß gehaltene Tier. Und tatsächlich. Es handelte sich um einen angebunden Mäusebussard, der sich laut Polizeisprecher auch nicht bewegen konnte - "weil er ausgestopft war und zur Abschreckung diente".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.