60 Mal rückte die Rothenstädter Feuerwehr 2016 aus – Manfred Lehner im Amt bestätigt
Die Autobahn A93 – Freitagnachmittag Haupteinsatzgebiet

Die Neuwahl bestätigte Manfred Lehner (Siebter von links) als Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Rothenstadt. Die Ehrengäste lobten die Einsatzbereitschaft der Wehrmänner, besonders auf der Autobahn. Bild: Dobmeier

Die klassische Brandbekämpfung ist nicht mehr die größte Herausforderung für die Freiwillige Feuerwehr Rothenstadt. 2016 waren die Wehrmänner verstärkt bei Unfällen und Absicherungsarbeiten auf der Autobahn gefordert.

Rothenstadt. (rdo) Die Haupteinsatzzeit der Wehr war freitags von 12 bis 18 Uhr, berichtete Kommandant Daniel Kellermann. Erfreut zeigte sich Stadtbrandrat Richard Schieder, dass die Nachwuchsarbeit in der Stadtteilfeuerwehr Früchte trägt und vier junge Einsatzkräfte in die Mannschaft nachrückten. Vorstand Manfred Lehner berichtete in der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus, dass von den 224 Mitgliedern derzeit 33 im aktiven Dienst sind. Von sechs Jungfeuerwehrkräften sei der Jüngste gerade mal 11 Jahre alt.

An gesellschaftlichen Aktivitäten nannte er neben der Teilnahme an kirchlichen Festen und dem Volkstrauertag, das Sommernachtsfest, einen Tagesausflug nach Kloster Weltenburg und den Kameradschaftsabend.

Lehner dankte der Stadt und den anwesenden Stadträten aus allen Fraktionen für die Finanzierung der technischen Ausstattung sowie den Gönnern der Freiwilligen Feuerwehr. Kommandant Daniel Kellermann berichtete von 60 Einsätzen im vergangenen Jahr. Zu bewältigen waren 13 Brandeinsätze, 44 technische Hilfeleistungen, insbesondere auf der Autobahn, sowie drei sonstige Hilfsleistungen. Neben praktischen Übungen erfolgten Schulungen und Lehrgänge. Die Jugendfeuerwehr übte Hochwasser- und Brandbekämpfung. Anhand eines Schrottautos probten sie außerdem die Bergung mit technischen Hilfsmitteln, erläuterte Jugendwartin Anna Lehner.

Gefährliche Einsätze

Den Dank für die gefährlichen Einsätze, vor allem auf der Autobahn, sprach Bürgermeister Jens Meyer aus. Er zeigte sich erfreut über die stetig steigende Zahl der Mitglieder. Auch im Namen der anwesenden Stadträte Roland Richter, Gabi Laurich, Markus Bäumler, Gisela Helgath und Karl-Heinz Schell betonte der Bürgermeister die Wertschätzung der von der Wehr geleisteten Arbeit. Stadtbrandrat Schieder stellte die enorme Schlagkraft der Rothenstädter Feuerwehr bei schweren Einsätzen heraus, wobei er nicht verhehlte: "Das Ehrenamt fordert den Einzelnen mental aber auch psychisch."

Einstimmig wählten die Mitglieder der Rothenstädter Feuerwehr Manfred Lehner wieder zum Vorsitzenden. Als zweiten Vorsitzenden bestätigte die Versammlung Christian Schmitt und als Kassier Thomas Stark. Andreas Schramek löste Benjamin Hösl als Schriftführer ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.