71-Jähriger aus Wackersdorf fährt unbeirrt von Weiden-Nord nach Nabburg
Straßensperre stoppt Geisterfahrer auf der A 93

Symbolbild: Patrick Seeger/dpa

Erst eine Straßensperre konnte den 71-Jährigen aus Wackersdorf stoppen: Unbeirrt fuhr der Geisterfahrer am frühen Dienstagmorgen gegen 3.30 Uhr auf der A93 von Weiden-Nord bis nach Nabburg, trotz Polizeibegleitung. Mit einem Streifenwagen, der sich ihm in den Weg stellte, prallte er beinahe zusammen. 

Der Falschfahrer befuhr nach Angaben der Polizei die Fahrbahn Richtung Hof in südlicher Richtung nach Regensburg. Mehrere Verkehrsteilnehmer hätten bereits den Standort des Geisterfahrer gemeldet, als er an der Anschlussstelle Weiden-Süd von einer Streife begleitet wurde. Eine weitere Streife drosselte ab dem Kreuz Oberpfälzer Wald den Verkehr und fuhr auf den Geisterfahrer zu.

Zwischen den Anschlussstellen Wernberg-Köblitz und Luhe-Wildenau hätten die Polizisten laut dem Bericht versucht, den Falschfahrer anzuhalten. Trotz akustischem und optischem Signal sei der 71-Jährige unbeirrt auf den Streifenwagen zugefahren und hätte sein Fahrzeug sogar noch beschleunigt. "Ein Frontalzusammenstoß mit dem Streifenfahrzeug konnte nur durch ein Ausweichen der Streife verhindert werden", informiert Hauptkommissarin Anja Wenzel.

Weitere Streifenfahrzeuge errichteten auf Höhe der Anschlussstelle Nabburg eine Straßensperre mittels eines Sattelzugs. Der Verkehr wurde umgeleitet. So konnten die Beamten den Falschfahrer endlich stoppen und festnehmen. "Er machte einen verwirrten Eindruck und erinnerte sich weder an seine Fahrtstrecke, noch an den fast Zusammenstoß mit dem Streifenfahrzeug", meldet Wenzel.  Die Polizisten stellten außerdem an der linken Fahrzeugseite des Falschfahrer-Autos einen Streifschaden fest. Auch zum Ursprung dieses Schadens konnte der Wackersdorfer keinerlei Angaben machen. Sein Führerschein wurde sichergestellt, letztendlich übergaben die Beamten ihn der Familie.

Zu diesem Fall sucht die Polizei nun Zeugen: Eine Streife hätte beobachtet, wie auf Höhe der Anschlussstelle Wernberg-Köblitz ein weißer VW Touran ein anderes Auto in Fahrtrichtung Norden überholen wollte, als ihm der Falschfahrer entgegenkam. "Nur durch sehr starkes Abbremsen und gleichzeitiges Ausweichen nach rechts konnte ein Zusammenstoß verhindert werden", schreibt Wenzel in ihrem Bericht. Der betroffene Fahrer aber auch weitere Zeugen zu diesem Vorfall sollen sich dringend bei der Polizei Weiden melden unter Telefon 0961/401-0.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.