15.11.2017 - 16:02 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

717 Kilometer in den Kreißsaal Zur Entbindung von Paris nach Weiden

717 Kilometer Luftlinie trennen Paris und Weiden. Diesen Weg haben Anna und Erick Prunier in den vergangenen fünf Jahren drei Mal aus einem ganz besonderen Grund auf sich genommen: Jedes ihrer drei Kinder sollte seinen ersten Schrei in Weiden machen. Am Donnerstag vergangener Woche hat das auch bei Baby Raphael geklappt.

Wohnort Paris, Geburtsort Weiden: Der kleine Raphael ist weit gereist, um ein echter Oberpfälzer zu werden. Das wollen Papa Erick Prunier (rechts) und Mama Anna Pruiner so. Die Mutter kommt ursprünglich aus Trabitz - und ist mehr als zufrieden mit der Arbeit am Weidener Klinikum. Darüber freut sich das Team um (hinten, von links) Dr. Sophie Herzer, Dr. Gloria Braun, Hebamme Erika Ebert, Stationsleitung Teresa Bosky-Breitsprecher und Hebamme Sina Becker (vorne, links) besonders. Bild: Kliniken Nordoberpfal
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Weiden/Trabitz. Seit sechs Jahren wohnen Erick Prunier und seine Frau Anna, die aus Trabitz stammt, in einem Vorort von Paris - ein Umzug aus beruflichen Gründen. Vor fünf Jahren ging es dann zur ersten Entbindung ins Weidener Klinikum zurück in die Oberpfalz, wo Amelie auf die Welt kam. Die Erfahrungen dabei waren so gut, dass zweieinhalb Jahre später auch Elena hier das Licht der Welt erblickte. Dass dann auch das dritte Kind in Weiden zur Welt kommen sollte, war da fast schon zwangsläufig. Das teilt das Klinikum am Mittwoch mit.

"Wir fühlen uns hier bestens aufgehoben, die Betreuung ist hervorragend, der Umgang sehr herzlich. Vor allem sind wir auch total mit den Hebammen zufrieden. Es ist schon kurios, aber schön, dass mich bei jeder Geburt die Hebamme Nicole Pfeiffer entbunden hat", freut sich Anna Prunier. Alles klappte so gut, dass Mutter und Kind gleich wieder am Tag nach der Entbindung das Klinikum in Richtung Trabitz verließen. Dort lebt die Familie bei der Oma.

Bereits einen Monat vor dem errechneten Termin kam das Ehepaar mit den zwei Kindern zu ihr in den Landkreis Neustadt/WN. Ja, die Oma: Auch das sei natürlich ein nicht unerheblicher Grund für die Geburt in Weiden, erklärt Papa Erick: "Dass die Großeltern in der Nähe sind, ist natürlich sehr praktisch. Aber grundsätzlich ist es so: Anna hat bei den Geburten entschieden, wo sie sich wohlfühlt. Und deshalb sind wir jetzt eben wieder in Weiden."

Die Schwestern Amelie, Elena und der kleine Raphael haben übrigens alle die deutsche Staatsbürgerschaft. Der kleine Raphael ist trotzdem noch mal etwas besonderes: Er wird schließlich der erste Oberpfälzer Bub der Familie Pruiner in Paris sein.

Noch aber interessiert ihn das wohl herzlich wenig. Ist er doch aktuell noch schwer damit beschäftigt, sich in Weiden und im Landkreis Neustadt umzuschauen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.