Abgefahren - Seifenkisten nach dem Rennen
Goldener Ananas-Express

Fahrer Burak Cebi kaum ist kaum zu sehen, aber er sitzt wirklich drin in der klappbaren Ananas des Jugendzentrums. Bild: Wilck
Eine rasende goldene Ananas - die Seifenkiste des Jugendzentrums ist wirklich ein Hingucker. "Die Idee kam von Theresa Sowa - allerdings hatte sie es nicht leicht damit. Wir Jungs wollten natürlich was Cooles bauen, eine Rakete oder einen Rennwagen", sagt Stefan Graf, Juz-Mitarbeiter und Mit-Organisator des Rennens. Sowas Ananas setzte sich allerdings durch. "Die Mädels haben das entschieden", sagt Kollege Nico Erhardt. Der Bau der Kiste war aufwendig - obwohl "Team Ananas" die Grundkonstruktion einer Seifenkiste hatte. "Wir haben den Aufbau gemacht", sagt Erhardt.

Das Team beklebte zwischen 50 und 100 Luftballons mit Pappmasché. "Die lagen überall bei uns rum. Es sah aus, als würden wir riesige Eier ausbrüten. Und überall war Kleister", sagt Graf. Dann halbierten die Bastler die Kugeln, bemalten sie und bauten die Ananas. "Die Kinder und Jugendlichen im Juz haben beim Bau kräftig mitgeholfen", sagt Graf. Die runde Form erhielt die Ananas durch Hula-Hoop-Reifen aus Holz. Besonderes Highlight: "Die Ananas war klappbar. Das wollten die Jungs, dass unser Fahrer auf der Rampe cool einsteigen kann", sagt Erhardt. Fahrer Burak Cebi raste mit der Ananas in 40,16 Sekunden auf Platz 24. Aber: "Wir sind die Sieger der Herzen." Das ermittelten die Rennfahrer des Jugendzentrums bei einer internen Abstimmung. Im Juz steht die Kiste jetzt auch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.