07.12.2017 - 19:52 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Ärger über Pfützen und Löcher auf Parkplatz bei Stadtfriedhof - Stadt bessert nach In Gummistiefeln zum Friedhof

In der staaden Zeit gedenken besonders viele ihrer verstorbenen Liebsten. Sie parken ihr Auto vor dem Stadtfriedhof - und standen dort bis Donnerstag im Matsch.

Man muss schon genau hinsehen, um die Ausbesserungsarbeiten am Parkplatz beim Stadtfriedhof zu erkennen. Bild: Meister
von Maria Oberleitner Kontakt Profil

Monika Solfrank wandte sich deshalb an die Redaktion und warnte vor einem Friedhofsbesuch bei schlechter Wetterlage: "Falls Sie den Parkplatz am Stadtfriedhof anfahren möchten, am besten Gummistiefel mitführen, das Auto erst danach in die Waschanlage, mit dem Altpapier, welches Sie eigentlich entsorgen wollten, die Container aber wegen der tiefen Pfützen und dem Schlamm nicht benützen können, das Auto auslegen. Die Gummistiefel im Innenraum deponieren, da Sie eventuell zum Schuhewechseln, wegen eines Schlaglochs mit Wasser vor der Autotüre, nicht aussteigen können." Ihr Vorschlag: "Ein städtischer Bediensteter stellt sich an Allerheiligen mit einem Körbchen zu den Soldaten am Eingang und sammelt für die Instandhaltung des Parkplatzes."

Wie kurz vor und an Allerheiligen herrscht in der Weihnachtszeit "Hochkonjunktur am Friedhof", weiß Stefan Rögner vom Amt für Liegenschaften der Stadt Weiden. Leider gäbe es die Probleme mit Matsch und Schlamm am Parkplatz beim Stadtfriedhof jeden Herbst. "Wir sind dankbar über jede Meldung der Bürger, wenn der Parkplatz im Schlamm versinkt." Sobald die Stadt das wisse, werde die Fläche so schnell wie möglich eingeebnet oder geschottert, "damit sie wieder was gleicht."

Stadtkämmerin Cornelia Taubmann bestätigt, dass auch für 2018 keine Haushaltsmittel für eine Sanierung des Parkplatzes vorgesehen sind. Es sei auch immer noch nicht entschieden, ob oder wie der Platz anderweitig genutzt werden kann. Sie merkt zudem an, jeder könne kostenfrei auf dem Platz parken, es handle sich um keinen bewirtschafteten Parkplatz.

Schon Ende 2016 merkte Wolfgang Pausch (CSU) für den Haushalt des laufenden Jahres an, dass der Parkplatz "vor allem für ältere Besucher des Stadtfriedhofs eine Zumutung" sei. Im Herbst und Winter verbessere die Stadt den Parkplatz in der Regel zwei Mal, das sei aber wetter- und witterungsabhängig. Rögner versichert: "Wir sind jedes Jahr dahinter." So wurde der Parkplatz am Donnerstag wieder instandgesetzt: Die Schlaglöcher und die Pfützen sind verschwunden - vorerst. (Angemerkt)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.