31.03.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Agentur für Arbeit meldet niedrigsten Stand an Arbeitslosen seit 19 Jahren „Jobmotor läuft rund“

Der Arbeitsmarkt entwickelt sich im März weiter sehr positiv, meldet die Agentur für Arbeit. Ausgelöst durch die Wiedereinstellungen in vielen Außenberufen verringert sich die Arbeitslosenquote auf 4,4 Prozent. Im Stadtgebiet Weiden sinkt die Zahl der Erwerbslosen auf unter 1500.

von Externer BeitragProfil

Bei den Unternehmen hatte die Suche nach gut ausgebildeten Arbeitnehmern weiterhin hohe Priorität. Erstmalig gab es in der nördlichen Oberpfalz über 2000 Stellen. Thomas Würdinger, Vorsitzender der Geschäftsführung, blickt zufrieden auf die aktuellen Zahlen vom März: "Der Arbeitsmarkt brummt, die Wiedereinstellung von Saisonkräften ist in vollem Gange. Der Jobmotor läuft rund."

Mit 3082 arbeitslosen Männern und 2100 Frauen im Agenturbezirk (WEN, NEW, TIR) lag die Zahl der erwerbslosen Menschen um rund 640 Personen geringer als im März 2016 - der niedrigste Wert auch mit Blick auf die letzten 19 Jahre. "Verstärkt beschäftigen wird uns die Integration anerkannter Asylbewerber, die in den nächsten Monaten ihre Integrationskurse beenden werden."

In den letzten vier Wochen haben sich rund 1280 Menschen neu oder wiederholt arbeitslos gemeldet. Im gleichen Zeitraum beendeten etwa 1870 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit. Vor allem junge Menschen unter 25 Jahre profitierten von der hohen Einstellungsbereitschaft der Unternehmen. Aber binnen eines Jahres sank auch die Zahl der älteren Arbeitnehmer um rund sieben Prozent auf 2044 erwerbslose Personen. "Unsere Unternehmen berichten überwiegend von guten Erfahrungen bei der Einstellung von älteren Personen. Hohe Motivation, lange Berufserfahrung und die schnelle Integration in das Unternehmen zeichnen viele ältere Arbeitnehmer aus", berichtet Würdinger.

Weiterbildung und auch mögliche finanzielle Unterstützungsleistungen von Seiten der Agentur erhöhen die Beschäftigungschancen. "Nach wie vor gibt es ein gutes Fachkräftepersonal an älteren Arbeitnehmern, das passende Arbeitsstellen sucht." Bei den erwerbsfähigen anerkannten Asylbewerbern waren 230 Personen arbeitslos gemeldet. "Diese Zahl wird in den nächsten Monaten ansteigen, sobald das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge über die Anträge entschieden hat", so Würdinger.

Seit Einführung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Auch die Jobcenter vermelden einen deutlichen Rückgang um rund 390 auf 2571 Arbeitslose. Hier spielt auch das Bundesprogramm "Soziale Teilhabe" eine wichtige Rolle. Mit dem Programm wird gezielt die Beschäftigung von Personen gefördert, die mit Problemen konfrontiert sind. Aktuell betreuen die Jobcenter 112 Plätze.

Bei rund 1300 Jugendlichen ist das Thema Berufswahl hoch aktuell, sie sind als Bewerber für eine Ausbildung bei der Arbeitsagentur gemeldet. Rechtzeitig die Weichen für einen guten Berufsstart zu stellen, diese Option bietet die Berufsberatung mit individuellen Beratungsgesprächen. Eine telefonische Anmeldung zu einem Gespräch ist unter 0800/4555500 möglich.

Große Ausbildungsmesse

Am 27. April können Schülerinnen und Schüler am "Girls' Day" und "Boys' Day" teilnehmen. Anmeldungen sind unter www.girls-day.de und www.boys-day.de möglich. Ein weiteres Highlight ist am Samstag, 29. April, die Ausbildungsmesse in der Max-Reger-Halle mit über 100 Firmen, Institutionen und Behörden.

Der Arbeitsmarkt brummt. Die Wiedereinstellung von Saisonkräften ist in vollem Gange.Thomas Würdinger

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.