01.08.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Agentur mit Zahlen für Juli zufrieden Sommerhoch am Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk stagniert bei 3,6 Prozent. Für die Agentur bewegt sich damit aber sehr wohl eine Menge - und zwar in die richtige Richtung.

von Externer BeitragProfil

Die stabile Konjunktur und eigene intensive Vermittlungsaktivitäten sind laut Arbeitsagentur der Grund dafür, dass die Quote bei 3,6 Prozent blieb. Die Zahl der Arbeitslosen umfasste 4258 Personen. Das sind rund 400 weniger als im Juli 2016. "Trotz kurzfristiger Arbeitslosmeldungen von Schul- und Ausbildungsabsolventen ist die Zahl der arbeitslosen Menschen in den letzten vier Wochen lediglich um 54 Personen angestiegen", sagt Agentur-Chef Thomas Würdinger. "Vor allem junge Menschen in den Bereichen Handel, Büro und in Nahrungsmittelberufen wurden arbeitslos, technische Fachkräfte hingegen waren relativ wenig von Arbeitslosigkeit betroffen."

Ältere tun sich schwerer

Insbesondere die Entwicklung bei zwei Personengruppen habe verhindert, dass Arbeitslosigkeit weiter abgebaut wurde: "Zum einen partizipierte das gute Potenzial an älteren Arbeitnehmern nicht entsprechend an der guten Arbeitsmarktlage, auf der anderen Seite stieg die Anzahl der arbeitslosen Menschen im Kontext von Fluchtmigration. Die Anerkennung von Asylbewerbern bewirkt, dass die Arbeitslosigkeit im Bereich SGB II steigt."

Insgesamt meldeten sich im Agenturbezirk 1300 Männer und Frauen im Juli neu oder erneut arbeitslos bei der Arbeitsagentur. Zeitgleich konnten rund 1260 Menschen ihre Erwerbslosigkeit beenden. Seit Jahresbeginn hat sich die Zahl der arbeitslosen Menschen um 1491 verringert. "Die Statistik weist im Juli 540 Jugendliche unter 25 Jahren aus, die sich auf der Suche nach einer Arbeitsstelle befinden. Rund 1660 Arbeitnehmer über 50 Jahre waren ebenfalls arbeitslos. Zugleich waren etwa 1360 Menschen seit mehr als einem Jahr auf der Suche nach Arbeit. Laut der Statistik waren es im Vorjahr rund 1580.

Weniger Langzeitfälle

Positiv beurteilt Würdinger diese Entwicklung: "Langsam, aber stetig sinkt die Zahl der arbeitslosen Menschen, die sich bereits längere Zeit auf Arbeitssuche befinden. Fortschritte gab es auch bei arbeitslosen Menschen mit Behinderungen. Ihre Zahl sank auf 472. Im Kontext von Fluchtmigration waren 291 arbeitslose Menschen gemeldet. Nach Beendigung von Integrationskursen ste-hen auch sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung."

Die Zahl hilfebedürftiger Arbeitsloser, die von den Jobcentern betreut werden, sank auf rund 2430 Männer und Frauen, ein deutlicher Rückgang von rund 320 Personen gegenüber Juli 2016. Gleichzeitig gibt es einen branchenübergreifenden Fachkräftebedarf: Der Arbeitgeber-Service der Weidener Arbeitsagentur sucht derzeit für rund 2340 Stellenangebote die passenden Bewerber. Das sind exakt 582 Stellenmeldungen mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Juli umfasste zudem das Angebot an Lehrstellen noch 700 unbesetzte Ausbildungsangebote, fünf Prozent mehr als im Juli 2016. (Reaktionen)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.