09.05.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Alpenverein Weiden: Weniger Übernachtungen

2400 Mitglieder hat der Alpenverein aktuell. Touren führten unter anderem zur Weidener Hütte. Die Wanderwege dort mussten saniert werden, ebenso die Trink- und Abwasseranlage.

Pulverschnee und Sonnenschein: Die Alpenvereinsmitglieder unternahmen zahlreiche Skitouren in die Berge. Bild: fei
von Autor FEIProfil

Jugendreferent Elmar Günther informierte bei der Jahreshauptversammlung des Alpenvereins, dass die Jugendlichen 2016 unter anderem mit etlichen anderen DAV-Jugendgruppen am Bayerncamp in Happurg teilnahmen. Die Jugendleiter Stefanie Reil und Uli Höning haben im vergangenen Jahr eine neue Jugendgruppe für Zehn- bis Dreizehnjährige ins Leben gerufen. Ausbildungsreferent Fritz Ratzinger berichtete von Weiterbildungen der Übungsleiter: Tobias Lorenz absolvierte die Ausbildung zum Trainer Mountainbike. Ein schwerer Sturz in den Alpen vereitelte im letzten Jahr den Abschluss seiner Qualifikation. Thomas Griebsch und Evi Lingl boten im zurückliegenden Jahr etliche Kletterkurse in der Halle und am Fels an. Die Nachfrage sei hier ausgesprochen stark.

Ratzinger verwies zudem auf die gute Zusammenarbeit mit der DAV-Sektion Karlsbad mit Sitz in Tirschenreuth: Im Bereich Gletscherausbildung und Hochtouren bieten die Tirschenreuther mit ihren Trainern entsprechende Kurse an und im Gegenzug revanchieren sich die Weidener im Bereich Skibergsteigen.

Thomas Wild und Helmut Windschiegl engagieren sich in ihrer Freizeit als Betreuer des alpinen Arbeitsgebietes rund um die Weidener Hütte (1799 m) in den Tuxer Voralpen. Sie berichteten von den aufwendigen Instandsetzungs- und Unterhaltungsarbeiten für die Wege, für die der DAV-Weiden verantwortlich ist. Dabei handelt es sich um Wanderwege von insgesamt rund 100 Kilometern Länge in einem Gebiet von 80 Quadratkilometern.

Hüttenreferent Karl-Heinz Pröls informierte zudem über die Arbeitseinsätze an der Weidener Hütte. Neben allgemeinen Instandsetzungsarbeiten wurden Arbeiten am Wasserkraftwerk, an der Abwasser- und an der Trinkwasseranlage ausgeführt. Auf der Hütte habe es im vergangenen Jahr etwas mehr als 2400 Übernachtungen gegeben, witterungsbedingt seien das deutlich weniger als 2015 gewesen. Aktuell ist die Hütte, voraussichtlich bis Anfang Juni geschlossen.

Karwendel, Ötztaler Alpen und Südtirol

Skibergsteigen im Karwendel

Sieben angehende Skibergsteiger machten sich im Karwendel unter Leitung von Matthias Neumann auf den zweistündigen Weg zur Weidener Hütte. Dort standen Theorie und Praxis auf dem Programm. Bei Touren auf Hubertusspitze und Hohen Kopf setzten die Teilnehmer das Gelernte um. Bei der geplanten Abschlusstour auf die Halslspitz mussten die Skibergsteiger wegen des Wetters vor dem Gipfel umkehren.

Freerider in Ötztaler Alpen

Skiguide Elmar Günther leitete ein Wochenende für Freerider in den Ötztaler Alpen. Am Samstag fuhren sich die versierten Skifahrer nach kurzem Check der Lawinenausrüstung zunächst auf einer präparierte Piste ein. Es folgten erste Schwünge im Nebel abseits offizieller Skipisten. Nachmittags kam die Sonne raus. Das herrliche Wetter hielt auch am Sonntag bei Abfahren am Olperer am Hintertuxer Gletschers an.

Skitouren in Südtirol

Eine Skitourengruppe war im Südtiroler Pflerschtal unterwegs. Der Anstieg auf den Bodnerberg (2372 m) bei frühlingshaften Temperaturen brachte die Teilnehmer ins Schwitzen. Am Gipfel blies der Wind kräftig. Dafür entschädigten die guten Bedingungen bei der Abfahrt. Am zweiten Tag regnete es, so dass sich Tourenführer Elmar Günther bei der der Tour auf die Ellesspitze (2661 m) zur Umkehr entschied. (fei)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.