20.02.2018 - 18:40 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Am Donnerstag beginnt Verfahren gegen mutmaßliche Beteiligte am Raubüberfall in Grafenwöhr Verschärfte Kontrollen zum Prozessauftakt

Nicht nur die Anklagebank füllt sich am Donnerstag, 22. Februar: mit fünf Angeklagten, Dolmetschern und den Verteidigern. Um 9 Uhr beginnt der Prozess gegen die mutmaßlichen Beteiligten am Überfall auf den ehemaligen Wirt der Bar "Rio" in Grafenwöhr. Fünf Männer (24 bis 62) sind des schweren Raubes beziehungsweise der Beihilfe dazu angeklagt.

Symbolbild: Uli Deck/dpa
von Christine Ascherl Kontakt Profil

Das Landgericht Weiden rechnet mit "erheblichem öffentlichen Interesse" und hat daher eine strenge Sicherungsverfügung erlassen. Das Wichtigste für interessierte Beobachter: Einlass in den Schwurgerichtssaal ist 30 Minuten vor Sitzungsbeginn. Die zweite Reihe ist für Medienvertreter reserviert. Mobilfunkgeräte sind auszuschalten.

Der stellvertretende Vorsitzende der 1. Strafkammer, Markus Fillinger, hat zudem eine Zugangskontrolle angeordnet. Sämtliche Zuhörer müssen sich mit Personalausweis oder Reisepass ausweisen. Die Papiere werden von den Wachtmeistern kopiert und zurückgegeben. Sinn der Sache sei die "Identifizierung etwaiger Störer". Das Gericht teilt mit, dass die Ablichtungen noch am gleichen Tag vernichtet werden. Auch der Metalldetektor bleibt den Besuchern nicht erspart. Wie auf dem Flughafen: Mäntel und Jacken sind auszuziehen, bei Bedarf müssen Schuhe oder Gürtel abgelegt werden. Taschenkontrolle ist Pflicht.

Die Wachtmeister der Justiz werden am Donnerstag durch Beamte der Landespolizei verstärkt. Hauptangeklagter ist der 41-jährige Ukrainer Viktor C., der mit drei Landsleuten das Paar nachts im Wohnhaus in Grafenwöhr überfallen haben soll. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sich die Gruppe im Vorfeld gezielt in Tschechien einquartiert hatte, um in Deutschland Geld zu erbeuten. Von den vier Ukrainern steht nur Viktor C. in Weiden vor Gericht. Ein weiterer Tatverdächtiger sitzt in Österreich in Haft. Zwei sind flüchtig. Die anderen vier Angeklagten sind als Tippgeber und Helfer aus der Region angeklagt.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.