28.03.2018 - 17:06 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Arbeitsgruppe soll auch neue Formen der Friedhofsgestaltung vorschlagen Memoriam-Garten moderner

(wd) Friedhofe sind nicht nur die letzten Ruhestätten für Verstorbene. Sie haben kulturhistorische Bedeutung und übernehmen eine soziale Funktion, die sich ständig wandele, erklärte Rainer Sindersberger (Bürgerliste) im Stadtrat. "Hier wird Trauerarbeit geleistet. Es treffen sich Menschen, Angehörige." Man komme miteinander ins Gespräch. Friedhöfe seien intensiv genutzte Natur- und Erholungsräume.

Leere Grabstellen im Stadtfriedhof. Eine Arbeitsgruppe soll die Satzungen überprüfen sowie neue Gestaltungs- und Nutzungsformen finden. Bild: Schönberger
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Das Thema Friedhof, Satzung und Gebühren bewege die Menschen und alle Fraktionen, betonte SPD-Fraktionschef Roland Richter. Nach den intensiven Diskussionen in den Ausschüssen sei klar, dass die Gebühren in Weiden nicht zu hoch seien. "Diese Diskussion brauchen wir nicht mehr zu führen." Allerdings seien die Kalkulationsgrundlagen noch nicht transparent genug.

Deutlich sei in den Sitzungen auch geworden, dass der gesellschaftliche Wandel eben nicht vor der Friedhofskultur Halt mache. "Wir haben Urnenhaine, es gibt den Friedwald und es gibt Memoriam-Gärten. Alle, die in diesem Bereich tätig sind, gehören in die Arbeitsgruppe hinein." Auf SPD-Antrag wird sich diese Arbeitsgruppe nicht nur um mehr Transparenz bei der Friedhofsgebühren bemühen. Sie soll aufzeigen, welche neue Formen der Friedhofsgestaltung möglich sind. Es müsse auch geprüft werden, was an Neuerungen in die Friedhofssatzung aufgenommen werden könne und müsse.

Änderungen in der Friedhofssatzung seien auch nötig, so Sindersberger, weil es inzwischen eine breite Bevölkerungsgruppe gebe, die sich eine normale Beerdigung der Angehörigen finanziell nicht mehr leisten könnten. Auch der Umgang mit den Bestattungstraditionen sei neu zu überdenken. In Weiden lebten etwa 1000 muslimische Mitbürger, die die sarglose Beerdigung pflegen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.