29.03.2018 - 20:10 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Arbeitsmarktbericht März 2018 Mit voller Arbeitskraft voraus

Der Arbeitsmarkt in der Region profitiert von der guten wirtschaftlichen Entwicklung und dem Ende der Winterarbeitslosigkeit. 4556 Personen aus der Region waren im März arbeitslos, rund 630 weniger als vergangenes Jahr.

Die Zahlen sinken: Es gibt weniger Arbeitslose in Weiden und der Region. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Die Agentur für Arbeit glänzt mit einer Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent. Für die regionalen Unternehmen bleibt die Suche nach Fachkräften das zentrale Thema, dies spiegelt sich auch in den 2460 offenen Stellen wider.

Thomas Würdinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, betont, dass die Zahl der Arbeitslosen in den letzten vier Wochen um 440 Personen sank. Insbesondere Männer profitierten vom hohen Personalbedarf der Arbeitgeber, seit Februar nehmen immer mehr ihre Arbeit am Bau sowie in der Land- und Forstwirtschaft und im Garten- und Landschaftsbau auf.

Entgegen dem Trend hat die Arbeitslosigkeit im Raum Eschenbach nur geringfügig abgenommen. Dies ist im Wesentlichen als Folge der Werkschließung von Faurecia zu sehen. Im Agenturbezirk Weiden meldeten sich in den vergangenen vier Wochen 1240 Personen neu oder erneut arbeitslos. "Die Zahl derjenigen, die sich direkt nach einer Erwerbstätigkeit meldeten, war allerdings niedriger als letztes Jahr", sagte Würdinger. Besonders junge Menschen dagegen schienen Glück zu haben bei der Suche nach Arbeit. "Waren vor einem Jahr noch 534 arbeitslose Jugendliche gemeldet, so sank im März ihre Zahl auf 447." Auch die Zahl der Menschen, die bereits länger als ein Jahr arbeitslos waren, reduzierte sich um 19 Prozent binnen eines Jahres.

1910 ältere Arbeitnehmer, 518 schwerbehinderte Menschen und 700 Männer und Frauen ausländischer Herkunft sind aktuell auf der Suche nach einer passenden Arbeitsstelle. Ganz wesentlich sank die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt. 1287 Menschen waren arbeitslos, das sind 200 weniger als im März 2017.

"Innerhalb eines Jahres ist die Quote von 6,4 auf 5,5 Prozent gesunken. Die gute Auftragslage der Unternehmen hat auch im Stadtgebiet die Arbeitskräftenachfrage erhöht", so Würdinger. 790 freie Stellen in der Stadt lägen derzeit vor. Im ganzen Bezirk der Agentur seien dies 2460.

"Mit rund 400 Angeboten mehr als vor einem Jahr startet der Arbeitsmarkt in der Region mit voller Kraft in den Frühling", informiert der Agenturchef.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp