06.04.2018 - 20:10 Uhr
Oberpfalz

Architekt Karlheinz Beer diskutiert bei CSU-Dämmerschoppen Tut Abatay-Tower Weiden gut?

Die 17 Etagen im vorgelegten Bauplan für den Abatay-Tower seien ein Lottogewinn für alle Grundstückseigentümer, denn "andere hätten im Genehmigungsfall ebenfalls solche Rechte", sagte Karlheinz Beer. Ausführlich widmete sich der Architekt imd Stadtrat beim Dämmerschoppen der CSU-Senioren-Union dem Thema "Tower-Bau auf dem Gelände des Josefshauses".

Karlheinz Beer äußerst sich zum "Turmbau zu Weiden". Bild: sbü
von Siegfried BühnerProfil

Das ehemals moderne Josefshaus sei "wahrscheinlich nicht mehr aktivierbar", sagte Beer. Die Bürger hätten ein Anrecht, dass geprüft werde und die Frage "Ist dies ein Beitrag im Interesse der Allgemeinheit?" diskutiert werde. Der "Präzedenzfall" würde mit 130 Tiefgaragenplätzen auch viel Verkehr erzeugen. Insgesamt würden die "Maßstäbe für die Stadt verschoben".

Dass der Plan "nicht sofort genehmigungsfähig ist", sagte Baudezernent Oliver Seidel. "Ich habe den Weg aufgezeigt, durch den der Käufer gehen sollte." Seidel sieht im vorliegenden Plan "ein mutiges Ansinnen und einen willkommenen Anlass für eine Diskussion, wohin sich Weiden entwickeln soll". Mit dem Käufer sei er sich einig, dass "der Weg über eine öffentliche Diskussion gehen muss". Am Donnerstag, 19. April, werden die Pläne in den Räumen des Josefshauses öffentlich vorgestellt. "Der Stadtrat kann dann auf Volkes Stimme hören", sagte Seidel. Er hofft auf eine sehr rege Beteiligung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.