Auf den Spuren von Papa Zidane

Zinédine Zidane gibt seinem Sohn Enzo noch Anweisungen mit auf den Weg. In der zweiten Halbzeit eingewechselt, traf der junge Zidane im Pokalspiel von Real Madrid gegen Cultural Leonesa. Bild: dpa

Madrid. Real Madrid feiert einen neuen Fußball-Helden: Nach dem gelungenen Debüt von Zinédine Zidanes ältestem Sohn Enzo gerieten die spanischen Medien am Donnerstag ins Schwärmen. "Er spielt ganz wie der Papa, er hat es in der DNA", schrieb die Zeitung "El Mundo". Der 21-Jährige war am Mittwoch im spanischen Pokalspiel gegen den Drittligisten Cultural Leonesa in der zweiten Halbzeit eingewechselt worden und hatte 18 Minuten später einen Treffer erzielt.

Das Team des französischen Coaches Zidane hatte die Partie locker mit 6:1 gewonnen. Der frühere Welt- und Europameister sowie dreimalige Weltfußballer hatte für das Spiel eine B-Elf ohne Cristiano Ronaldo aufgestellt, in der er auch seinem Sohn eine Chance gab. "Der Generationenwechsel ist jetzt Realität!", schrieb die Sportzeitung "Marca". "Wenn ich mal nicht als Trainer spreche, dann bin ich einfach nur glücklich für meinen Sohn", freute sich der stolze Papa über das Pflichtspiel-Debüt des Mittelfeldspielers - fast genau zehn Jahre, nachdem er selbst im Mai 2006 bei Real seinen Abschied gefeiert hatte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.