Bayern ist tiefgefroren Oberstdorf mit minus 21 Grad am kältesten

Bild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

München. Strenger Frost hat weite Teile des Freistaates im Griff. Am kältesten war es in der Nacht zu Montag in Oberstdorf im Allgäu. Dort wurden minus 21 Grad gemessen worden, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Morgen sagte. Bei klarem Himmel seien in Oberstdorf die Temperaturen «in den Keller gerauscht».

Am Montag sei bayernweit weiter mit Frost, Eisglätte und Temperaturen zwischen null und minus acht Grad zu rechnen. An der Donau gibt es den Meteorologen zufolge Nebel und im Osten Bayerns - vom Frankenwald übers Fichtelgebirge bis zur unteren Donau - leichten Schneefall. In den Alpen besteht oberhalb der Waldgrenze erhebliche Lawinengefahr, wie der Lawinenwarndienst berichtet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp