06.02.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Beim "Bund der Berliner" steppt der Bär

Beim lustigen Faschingsnachmittag des "Bundes der Berliner und Freunde Berlins" im Café Mitte steppte gewissermaßen der Bär, Wahrzeichen der Bundeshauptstadt. Vorsitzende Bärbel Strobl begrüßte im Bürgersaal des Stadtteilzentrums Stockerhut viele Maskierte. Vollblutmusiker Winfried Prem langte in die Tasten seines Keyboards und sorgte für Stimmung mit Hits wie "Marina, Marina". Passend dazu brachte Schriftführerin Brigitte Helm ein kleines Kuss-Gedicht vor: "Der Menschheit größter Hochgenuss ist ohne Zweifel wohl der Kuss. Er ist beliebt, er macht Vergnügen, ob man ihn gibt, ob man ihn kriegt." Helga Meyer (82) wagte mit Gehhilfe ein Tänzchen. Die ehemalige Vorsitzende Vera Eckstein kam verkleidet als Parkwächterin. Vorsitzende Bärbel Strobl, gebürtige Berlinerin, erinnerte, dass die Berliner die bayerischen Krapfen auch als "Pfannkuchen" bezeichnen. Der Verein spendierte 30 davon an die tanzbegeisterten Gäste. Bild: rdo

von Autor rdoProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp