Blue Knights in Arizona, Utah und Colorado
Blaue Ritter im Wilden Westen

 

Klar, mit dem Motorrad soll es in den Urlaub gehen. Das steht für die vier Freunde des Bikerclubs "Blue Knights" aus Weiden fest. Offen ist nur: Wohin? Dann führt eines zum anderen - und am Ende steht eine Reise durch Wüste und Schnee.

Herbst 2016. Vier Motorradfreunde der Weidener Sektion des internationalen Clubs "Blue Knights" (Blaue Ritter) sprechen über ihre Urlaubspläne. Plötzlich steht der Vorschlag im Raum, die Freunde der "Blue Knights" in Arizona zu besuchen, die ja selbst schon in der Oberpfalz zu Gast waren. Die Idee gefällt Gunda und Georg Arnold sowie Maria und Ernst Mayr immer mehr. Schließlich beginnen sie zu planen. Ein Trip durch die US-Bundesstaaten Arizona, Utah und Colorado soll es werden. Und schließlich sitzen die vier tatsächlich im Flugzeug, wie Georg Arnold im Rückblick berichtet.

Von München geht es nach Phoenix, Arizona, wo die Oberpfälzer schon erwartet werden. Freund Dale Doucet, der 2014 schon einmal in Weiden war, holt sie vom Airport ab. Es wird ein herzliches Wiedersehen. Drei Tage später geht es nach Flagstaff, eine Stadt 200 Kilometer nördlich von Phoenix. Dort gibt es eine Motorradvermietung, bei der die Weidener Harleys reserviert haben. Der eigentliche Trip - via "Old Route 66" - kann beginnen.

Farbenspiel der Sonne

Eins der ersten Ziele ist Prescott. Dort gibt es ein Treffen mit weiteren "Blue Knights" aus Arizona und einen Abend mit Country-Musik. Das dürfte nicht zuletzt Georg Arnold freuen, der sich zu Hause mit seiner "Mountain String Band" einen Namen gemacht hat. Ein weiteres Highlight folgt nur wenig später: Der Antelope Canyon nahe der Ortschaft Page in Arizona. Roter bis hellbrauner Sandstein präsentiert sich im Farbenspiel der Sonne in dieser Schlucht.

Damit nicht genug: Noch am selben Tag erreichen die Harley-Fahrer das Monument Valley. Aber es läuft nicht alles glatt: Nach dem Besuch des Arches-Nationalparks in Moab, Utah, macht die erste Harley schlapp. Immerhin: Noch in der Nacht liefert der Vermieter eine Ersatzmaschine. Trotzdem müssen die Oberpfälzer ihre Tour etwas umplanen. Und es kommt noch dicker: Kurz darauf streikt die Benzinpumpe am nächsten Motorrad, wieder muss ein Ersatzfahrzeug her. Die Stimmung trübt das aber nicht wirklich.

Kalter Canyon

Denn es gibt ja gleich den nächsten Höhepunkt der Reise: Four Corner, der Punkt, an dem die vier Staaten Arizona, New Mexico, Utah und Colorado zusammenstoßen. Man kann mit zwei Beinen in vier Staaten stehen. Eine Station, die natürlich Pflicht ist, ist außerdem der Grand Canyon. Allerdings: Das Wetter spielt nicht wirklich mit, als es zu dem Naturwunder hinaufgeht. "Je weiter wir hinaufkamen, desto kälter wurde es", berichtet Georg Arnold. Schneereste in den Straßengräben und leichter Schneefall vermiesen den Tag. Also: So schnell wie möglich raus aus dem Nationalpark. Eine gute Idee: Denn unten herrscht wieder T-Shirt-Wetter.

Dann geht es langsam wieder zurück. Allerdings nicht ohne einen Zwischenstopp in Winslow, Arizona. Der Ort ist bekannt durch den Song "Take it easy" der Musikgruppe Eagles. Es ist der letzte Halt, bevor die Reisenden in Flagstaff ihre Bikes wieder abgeben.

Die nächsten Tage verbringen die vier bei den "Blue Knights"-Freunden in Phoenix. Mit ihnen feiern sie ein Barbecue, außerdem besuchen sie noch die Stadt Tombstone. Dann schließlich endet der Urlaub. Allerdings wird neben Erinnerungen noch viel mehr von der Reise bleiben: Denn im nächsten Jahr kommen die "Blue Knights" aus Arizona wieder zu Besuch nach Weiden.

Je weiter wir hinaufkamen, desto kälter wurde es.Georg Arnold über den Grand-Canyon-Abstecher
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.