26.12.2017 - 12:20 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bombenteil Feld bei Schirmitz gefunden Explosive Feiertage

Gefährliche Bescherung auf einem Feld bei Schirmitz: Bei einem Ausflug am Heiligen Abend entdeckt ein Hobby-Archäologe ein Teil einer Fliegerbombe. Die konnte zwar nicht mehr explodieren. Dafür gehen an ansonsten ruhigen Feiertagen zwei Zeitgenossen in die Luft.

Bild: Patrick Seeger/dpa
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Mit dem Metalldetektor suchte ein 33-Jähriger am Sonntag ein Feld entlang des Flutkanals ab. Anderntags gegen 10.40 Uhr informierte er die Polizei: Auf eine Mine sei er gestoßen. Der Hamburger, der sich über die Feiertage bei seiner Freundin in Weiden aufhält, lotste die Gesetzeshüter zum Fundort. Die Beamten besahen sich die vermeintliche Tretmine und recherchierten im Internet. Ein Spezialkommando der Polizei gab schließlich Entwarnung: Es handelte sich zwar um den Teil einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Der etwa fünf Kilo schwere Abschlussdeckel enthielt jedoch keinen Zünder. Bei der Polizeiinspektion nahm ein Sprengstoffkommando das Stück entgegen.

Die Nacht vor dem Heiligen Abend gestaltete ein 28-jähriger Weidener alles andere als staad: Am Sonntag gegen 3.30 Uhr ramponierte er mehrere Fahrzeuge in der Innenstadt. Unter anderem trat er die Spiegel ab. Ein Zeuge verständigte die Polizei, die den Vandalen bei der Josefskirche vorläufig festnahm. Der Alkotest ergab knapp ein Promille. Zeugen sollen sich melden: Telefon 0961/4010.

Und noch ein Ausraster. Am Samstagabend kam ein Weidener (20) zur Polizei und berichtete, dass ihn gegen 19.15 Uhr auf der Brücke über der B 22 am Hammerweg ein Radfahrer attackiert habe. Zunächst sei es auf dem Gehweg zu einem Zusammenstoß gekommen. Dann sei der Radler auf ihn losgegangen, habe ihn geschlagen, getreten, gegen das Brückengeländer gedrückt und gewürgt. Auch hier sucht die Polizei Zeugen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.