12.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Bürgerinitiative hält Mahnwache Fukushima-Katastrophe soll Mahnung sein

Mit einer Mahnwache vor dem Alten Rathaus gedachten Mitglieder der Bürgerinitiative gegen atomare Anlagen (BI WAA NAA) und der Ärzteaktion IPPNW der Opfer der Fukushima-Katastrophe. Vor genau sieben Jahren hatte ein Erdbeben eine Tsunami-Welle ausgelöst, in deren Folge es zu einer Kernschmelze in mehreren Blöcken des Kernkraftwerks Fukushima gekommen war. "Braucht es denn erst wieder eine Atomkatastrohe vor der Haustür, bis wir wirklich Atomkraft beenden?" fragte Hilde Lindner-Hausner, Sprecherin der Gemeinschaftsaktion. In weiße Anzügen gekleidet, verteilten sie Flugblätter an die interessierten Passanten. Erinnert wurde während der Mahnwache auch daran, dass Granit im Standortauswahlgesetz als ein mögliches "Wirtsgestein" für ein Atommüllendlager bezeichnet wird. Damit rücke auch der Oberpfälzer Wald als mögliche Endlagerstätte in den Blickpunkt. Für den 24. April um 20 Uhr lädt dazu die Bürgerinitiative alle örtlichen Umweltgruppen und Interessierten zu einem "Endlager-Diskurs" in das Gasthaus Hotel Post in Weiden ein. Bild: sbü

von Siegfried BühnerProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.